News : Neuer Mac von Apple

, 4 Kommentare

Bei der Vorstellung des neuen iMacs sagte Steve Jobs, Apple-Chef, dass CRTs tot sind und zukünftig nicht mehr in Macs verbaut werden. Die neuen iMacs haben mit den Flachbildschirmen dann die letzten CRT-Computer von Apple abgelöst.

Der neue eMac erinnert stark an den alten iMac, und besitzt daher komischerweise wieder einen CRT-Monitor. Der Buchstabe e steht jetzt für "education". Damit ist eigentlich schon gesagt für welche Zwecke er eingesetzt wird. Er soll Apple wieder zu mehr Marktanteilen an Schulen verhelfen. Er besitzt einen mit 700 MHz getakteten G4 Prozessor von Motorola, und bietet damit genügend Leistung für die meisten Anwendungen. Er kann wahlweise mit einem CD-Rom oder mit einem Combo-Drive (DVD/CD-RW) ausgestattet werden. Der völlig flache 17"-Bilschirm kann Auflösungen von bis zu 1280*960 darstellen. Der eMac besitzt standardmässig 128 bzw. 512 Mbyte SD-RAM Arbeitsspeicher. Als Grafikchip wird wie bei den neuen iMacs eine GeForce 2 MX mit 32 Mbyte DDR-RAM verbaut. Wie bei allen Macs bietet der eMac Anschlüsse für Firewire- und USB-Geräte. Es werden zwei Betriebssysteme mitgeliefert: Mac OS 9.2 sowie das neue OS X. Damit soll gewährleistet werden, dass praktisch alle Software benutzt werden kann. Die Schul-Macs sind einiges billiger als die neuen iMacs mit TFT. Das billigste Modell ohne Modem mit CD-ROM kostet 1049 US Dollar. Der selbe Computer mit Combo-Drive und mit Modem kostet 1249 US Dollar. Das beste Modell, mit 512 Mbyte Arbeitsspeicher und Combo-Drive, kostet 1516 US Dollar. Der teuerste eMac besitzt jedoch auch noch einen schönden Ständer für den Computer.

Der neue eMac
Der neue eMac