11/13 Asus P4B533-E und Intel D845GBV im Test : i845E gegen i845G, i850E und i845D

, 4 Kommentare

3DMark 2001 SE

Wenn es derzeit einen Benchmark gibt, der immer wieder als das Vorzeigeprogramm die Leistung des eigenen Rechners repräsentieren muss, dann ist dies der 3DMark 2001 SE. Sicherlich einer der Hauptgründe, warum er auch diesmal wieder in unserem Benchmarkparcours zu finden ist.

3DMark 2001 SE
Angaben in Punkten
  • Default:
    • D845GBV - GF3Ti200
      6.903
    • P4B533-E - i845E
      6.872
    • P4T533-C - i850E
      6.860
    • P4B266-E - i845D
      6.848
    • D845GBV - GF1
      2.264
    • D845GBV - i845G
      1.641
  • 640x480x16:
    • P4T533-C - i850E
      9.567
    • D845GBV - GF3Ti200
      9.522
    • P4B533-E - i845E
      9.431
    • P4B266-E - i845D
      9.306
    • D845GBV - GF1
      5.298
    • D845GBV - i845G
      3.036

Das Bild ähnelt dem des 3DMark 2000 sehr und das P4T533-C muss sich im Default Run sowohl dem D845GBV und P4B533-E geschlagen geben. Dass die integrierte Grafik des i845G mit dem 3DMark2001 SE ihre liebe Mühe haben wird, ist nicht ungewöhnlich. Gnadenlos auf GeForce3 und Hardware T&L optimiert, stellt der 3DMark 2001 nicht nur für Intels integrierte Lösung eine besondere Hürde dar. So kommt auch die GeForce1 im Default Run nicht auf eine überragende Leistung.

Auf der nächsten Seite: Unreal Tournament