News : AMD, Infineon und DuPont legen Grundstein für Maskenzentrum

, 2 Kommentare

Mit einer feierlichen Grundsteinlegung haben die Baumaßnahmen für das Advanced Mask Technology Center (AMTC) in Dresden begonnen. Das AMTC ist ein Joint Venture, an dem AMD, Infineon und DuPont Photomasks zu gleichen Teilen beteiligt sind.

Die drei Partner bauen mit der Gründung des AMTC ein weltweit führendes Zentrum für die Entwicklung und Pilotproduktion von künftigen lithographischen Masken auf. Diese Masken sind für die Herstellung der nächsten Halbleitergenerationen unerlässlich und sollen zunächst die 90-Nanometer-Technologie und anschließend die 65-Nanometer-Technologie sowie weiterführende Technologien unterstützen.

Das AMTC entsteht in der Nähe von AMDs Dresdner Mikroprozessorenwerk Fab 30 sowie Infineons Produktions- und Entwicklungsstandort in der sächsischen Landeshauptstadt. Parallel zum AMTC will DuPont Photomasks ein eigenständiges hochmodernes Werk für die Volumenproduktion von lithographischen Masken in Dresden errichten und betreiben. Dieses Werk wird im gleichen Gebäudekomplex wie das AMTC angesiedelt. Für beide Projekte ist vorgesehen, dass mit dem Einbringen der Produktionsanlagen Mitte 2003 begonnen werden kann. Noch im gleichen Jahr sollen erste Photomasken aus Dresden verfügbar sein.

Die Gesamtinvestition in die beiden Dresdner Photomasken-Projekte soll in den nächsten fünf Jahren mehr als 500 Millionen Euro betragen und rund 370 Arbeitsplätze schaffen. Allein die Aufwendungen für das AMTC betragen rund 360 Millionen Euro. Dadurch sollen rund 170 Arbeitsplätze entstehen. DuPont Photomasks plant für das eigenständige Dresdner Werk Investitionen von rund 170 Millionen Euro und rechnet bei voller Auslastung mit rund 200 Arbeitsplätzen.

2 Kommentare
Themen:
  • Thomas Hübner E-Mail Twitter Google+
    … hat ComputerBase im Jahr 1999 gegründet und in der Vergangenheit selbst ausführlich über die Entwicklung der PC-Architektur geschrieben.