News : Microsoft versendet aus Versehen einen Virus

, 6 Kommentare

Ups, da ist Microsoft ein kleines Malheur passiert. Wie The Register berichtet, hat Microsoft aus Versehen den Nimda-Virus an koreanische Entwickler verschickt. Gefunden wurde er in der Entwicklerumgebung der Korean .Net Distribution in einer Hilfedatei.

Versteckt hat sich der Virus in der koreanischen Version des Application Center Test (ACT), teilte Microsoft mit. Weiterhin sagte Microsoft, man habe einige Test-Scenarios durchgeführt, und stufe die Gefahr der Aktivierung als gering, wenn nicht sogar als unmöglich ein.

6 Kommentare
Themen:
  • Helmut Eder E-Mail
    … hat von Februar 2002 bis Februar 2003 Artikel für ComputerBase verfasst.