5/7 VIA KT333 im Test : EPoX 8K3A+ gegen MSI KT3 Ultra ARU

, 2 Kommentare

Quake3Arena


Quake3Arena
  • 640x480:
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.0
      240,0
    • EPoX 8KHA+ DDR266 CL2.0
      239,4
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 5)
      237,8
    • Asus A7N266-C DDR266 CL2.0 (Dual Channel)
      236,1
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.5
      232,5
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 6)
      231,7
    • EPoX 8K3A+ DDR266 CL2.0
      229,6
    • MSI KT3 Ultra DDR266 CL2.0
      228,8
  • 800x600:
    • EPoX 8KHA+ DDR266 CL2.0
      229,9
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.0
      229,3
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 5)
      227,8
    • Asus A7N266-C DDR266 CL2.0 (Dual Channel)
      227,7
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.5
      224,5
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 6)
      223,3
    • MSI KT3 Ultra DDR266 CL2.0
      222,5
    • EPoX 8K3A+ DDR266 CL2.0
      222,5
  • 1024x768:
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 5)
      195,7
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.0
      195,5
    • Asus A7N266-C DDR266 CL2.0 (Dual Channel)
      193,5
    • EPoX 8KHA+ DDR266 CL2.0
      193,1
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.5
      191,4
    • EPoX 8K3A+ DDR266 CL2.0
      190,4
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 6)
      190,1
    • MSI KT3 Ultra DDR266 CL2.0
      189,2
  • 1600x1200:
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 5)
      91,3
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.0
      91,2
    • Asus A7N266-C DDR266 CL2.0 (Dual Channel)
      90,3
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 6)
      89,7
    • MSI KT3 Ultra DDR266 CL2.0
      89,5
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.5
      89,5
    • EPoX 8K3A+ DDR266 CL2.0
      89,5
    • EPoX 8KHA+ DDR266 CL2.0
      89,4

Auf den ersten Blick eine unüberschaubare Balken-Flut. Nach genauerer Betrachtung hält Quake3Arena jedoch einige interessante Details bereit.

In der niedrigsten Auflösung, in der Board und CPU durch die fehlende Limitierung der Grafikkarte ordentlich Gas geben können, geht zwar erneut das 8K3A+ mit den schnellstmöglichen Speichertimings in Führung, an zweiter Stelle liegt jedoch bereits sein Vorgänger, das 8KHA+, welches wiederum mit 2FPS recht deutlich das MSI KT3 Ultra deplatziert. Der nForce 415-D des A7N266-C schliesst das Spitzenquartett ab. Erneut abgeschlagen liegen die langsamer laufenden Varianten des KT333 sowie der Betrieb mit DDR266.

Die Auflösung 800x600 kann beinahe als kleines Debakel für den KT333 gesehen werden. Trotz maximal aus dem Chipsatz zu hohlender Performance stielt der KT266A seinem Nachfolger die Show und liegt an erster Stelle. Das KT3 liegt erneut hinter dem 8K3A+ und auch hier fällt der KT333 mit DDR266 weit hinter den KT266A zurück.

In den beiden grafisch anspruchsvollsten Auflösungen können erstmals das 8K3A+ und das KT3 die Führung übernehmen. Die Resultate bei einer Auflösung von 1600x1200 liegen jedoch so dicht beeinander, so dass die Mesungenauigkeit ihren Teil zur Rangfolge beitragen kann.

Vulpine GLMark v1.1


Vulpine GLMark v1.1
  • 640x480 @ 16Bit, low details:
    • EPoX 8KHA+ DDR266 CL2.0
      191,4
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 5)
      190,3
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.0
      190,1
    • Asus A7N266-C DDR266 CL2.0 (Dual Channel)
      186,6
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.5
      185,3
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 6)
      185,0
    • EPoX 8K3A+ DDR266 CL2.0
      183,8
    • MSI KT3 Ultra DDR266 CL2.0
      182,5
  • 1024x768 @ 32Bit, high details:
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 5)
      54,5
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.0
      54,3
    • EPoX 8KHA+ DDR266 CL2.0
      53,7
    • Asus A7N266-C DDR266 CL2.0 (Dual Channel)
      53,7
    • MSI KT3 Ultra DDR333 CL2.5 (AtP 6)
      53,6
    • MSI KT3 Ultra DDR266 CL2.0
      53,5
    • EPoX 8K3A+ DDR333 CL2.5
      53,5
    • EPoX 8K3A+ DDR266 CL2.0
      53,5

Auch der GLMark weist in der niedrigen Auflösung erneut den KT266 des EPoX 8KHA+ als schnellsten Chipsatz aus und verdrängt den KT333 auf die Plätze zwei und drei. In 1024x768 übernimmt das 8K3A zwar vor dem KT3 die Führung. Allerdings täuscht dies nicht über die Tatsache hinweg, dass der KT266A und der nForce, betreibt man sie mit optimalen Speichertimings, den KT333 in Verbindung mit schlechtem Speicher locker in die Schranken weisen.

Da sich dieses Bild sowohl in WinACE als auch in Quake3Arena gezeigt hat, erlauben wir uns an dieser Stelle ein kleines Zwischen-Fazit: Der Betrieb des KT333 mit DDR266 aus Kostengründen oder die Verwändung von leistungsschwachem Speicher (CL2.5) macht im Endeffekt keinen Sinn. Der Vorgänger, vertreten durch den KT266A, kann sich in diesem Fall mit optimalen Einstellungen, locker durchsetzen. Qualitativ hochwertiger Speicher ist für diesen Chip darüber hinaus einfach und billig zu haben.

Auf der nächsten Seite: 3DMark 2000 v1.1

2 Kommentare
Themen: