News : Intel Celeron auf Northwood-Basis?

, 2 Kommentare

Wie einmal mehr die Klatschtante des Netzes, The Inquirer, berichtet, plant Intel womöglich schon in den nächsten Wochen den Umstieg den Celerons vom veralteten Willamette-Kern mit 128KByte Cache auf den Northwood-Kern mit einem halben MB Speicher.

Der 'Willamette' Celeron war trotz seiner gigantisch anmutenden Taktraten von 1700 und 1800MHz stark in die Kritik geraten, da sein auf 128KByte geschrumpfter Cache die CPU in vielen Fällen sogar noch hinter einen Celeron 1400 auf PIII Tualatin Basis zurückfallen ließ. Sicherlich dürfte den meisten Lesern noch Intels Pleite mit den ersten Celeron-Modellen auf PII-Basis in Erinnerung sein, bei der gänzlich auf einen L2-Cache verzichtet wurde und der eklatant langsame Prozessor schnellstmöglich aus der Schusslinie der Kritiker genommen wurde, indem man ihm einen "becachten" Nachfolger spendierte. Diese Kehrtwende könnte sich nun mit dem aktuellen Modell wiederholen. Allerdings zeigt sich die Quelle, auf die sich The Inquirer bezieht, nicht gerade als sicher, was die Informationen anbelangt. Demnach habe man lediglich mit "Intel Confidential" bezeichnete Chips zu Gesicht bekommen, die mit einem vollen 512KB L2-Cache bestückt waren. Demnach würde es sich beim 'neuen Celeron' um einen vollwertigen P4 handeln, der, anders als die aktuellen Topmodelle mit 400 anstatt 533MHz arbeitet. Dies war vormals schon beim PIII und dessen Celeron-Ableger der Fall. Doch gerade diese Tatsache läßt die Meldung als recht fragwürdig erscheinen. Denn der um 133MHz erhöhte FSB bewirkt bei weitem keine Wunder, die eine große Preisspanne zwischen den P4 (533) und Celeron (400) rechtfertigen würden. Darüber hinaus würde die Billigausführung den Voll-Preis Prozessoren nur knapp die Geschwindigkeitskrone überlassen. Insofern halten wir es für relativ ausgeschlossen, dass Intel schon bald niedrig getaktete Versionen des P4-Northwood mit 512KB Cache und 400MHz FSB auf den Markt bringt. Wahrscheinlicher wäre eine Version mit 256KB Cache oder eine eher konservative Änderung - nämlich gar keine. Denn auch wenn es in der Fachpresse Kritik über Kritik gehagelt hat, macht der aktuelle Willamette-Celeron gerade in Discount-Prospekten eine gute Figure. Wer bitte hätte nicht gerne eine CPU mit 1800MHz zu einem Spottpreis... ?