10/11 Epox M762A und Gigabyte A-7DPXDW im Test : Dual-AMD Mainboards im Vergleich

, 2 Kommentare

Overclocking

Einen Bereich wollen wir natürlich auch hier ansprechen: Das Übertakten. Zu Anfang muss man gleich sagen, dass Dual-Mainboards viel schwerer zu übertakten sind, als Mainboards mit nur einem Prozessor. Das liegt hauptsächlich am Timing der beiden CPUs. Ein weiterer Punkt ist, die Dual-Prozessor Boards sind leider nicht immer so gut in Bezug auf Overclocking ausgestattet, wie man es von Single-Prozessor Boards gewohnt ist. Wenn man den FSB (Front Side Bus) verändern kann, war das schon immer viel. Wobei man auch sagen muss, erst seit es Dual-AMD Boards gibt, bietet sich die Möglichkeit auch den Multiplikator der CPU zu verändern. Bei den Dual-Intel Boards, die früher nur verfügbar waren, hätte das Verändern des Multiplikators keinen Sinn gemacht, da der Multiplikator bei den Intel-CPUs fest in der CPU eingestellt ist.

Beide Mainboards lassen sich nur über den FSB übertakten, wobei das Epox die Einstellung des FSB nur in acht Stufen zulässt, das Gigabyte jedoch in einer-Schritten. Beide Mainboards konnten wir stabil mit 140 MHz Front-Side-Bus (Gigabyte 139 MHz) betrieben werden. Ob noch höhere Werte möglich gewesen wären, konnten wir leider nicht feststellen, da es nicht möglich ist, die Spannung der Prozessoren zu erhöhen.

Auf der nächsten Seite: Kosten

2 Kommentare
Themen:
  • Helmut Eder E-Mail
    … hat von Februar 2002 bis Februar 2003 Artikel für ComputerBase verfasst.