13/23 Fünf i845E-Mainboards im Test : Wer macht das Rennen?

, 0 Kommentare

Stabilität

Um die Stabilität muss man sich auch beim 845E Max2-BLR aus dem Hause MSI keinerlei Sorgen machen. Wie schon alle anderen Boards leistete sich auch dieses keinen Schnitzer und konnte in unseren Test mit sehr guter Stabilität glänzen.

Overclocking

Die eigentlich guten Overclocking-Voraussetzungen des 845E Max2-BLR macht eigentlich nur eine einzige Tatsache ziemlich schnell wieder zunichte. Das Board bietet leider keine Möglichkeit den PCI/AGP-Takt in irgendeiner Weise zu fixieren, so dass andere Komponenten eventuell schon vor der CPU aussteigen und ein weiteres Übertakten verhindern.

Ansonsten darf man den Front-Side-Bus aber zwischen 133 und 233MHz in 1MHz Schritten frei setzen und auch der VCore kann von 1,5 auf maximal 1,80 Volt in 0,025V Abständen angehoben werden.

Die DIMM-Spannung kann zwischen 2,5 und 2,8 Volt in 0,1V Intervallen justiert werden und auch die AGP Voltage kann von 1,5 auf maximal 1,8V erhöht werden.

Bei den DDR-RAM-Timings erlebten wir keine Überraschung und so konnte auch das 845E Max2-BLR unseren Samsung RAM ohne Probleme mit den Timings 2-2-2-5 ansprechen.

FSB-Überprüfung:
Bei der Taktung des Front-Side-Bus macht MSI den anderen Boards vor, wie es richtig aussehen kann. Der FSB liegt bei 133,34MHz und der QDR-Bus somit bei 533,35MHz. Im Zusammenspiel mit unserem Pentium4 2,4/533 ergibt sich so die genaue Taktung von 2400,08MHz. So zeigt das 845E Max2-BLR sogar dem relativ gut abschneidenden IT7 von Abit, dass man den Takt noch genauer halten kann.

Auf der nächsten Seite: Testsystem