3/4 Ripper LAN Bag im Test : Alles für die Netzwerkparty in einem Sack

, 8 Kommentare

Praxiseinsatz

Kommen wir nun zum kritischsten Punkt im Review, dem Praxiseinsatz. Hier wird sich zeigen, ob das Ripper LAN Bag den Erwartungen und Versprechungen gerecht wird.

Midi-Tower:

Als erstes testen wir den Aufbau und das Bereitmachen mit einem Midi-Tower. Fix den Tower auf das Mittelteil gestellt, die restlichen Teile an die richtigen Stellen geklappt und die Sicherungsschlaufen an der Vorder- und Rückseite befestigt und es kann losgehen. Der Tower, oder besser gesagt das LAN Bag, sitzt wie angegossen, so als ob es speziell für diesen Tower hergestellt worden wäre (Es handelt sich dabei um ein Codegen ATX-6003-L8). Auch der Transport geht leicht von der Hand. Die 11,2 Kilogramm sind sehr komfortabel zu tragen und auch über längere Zeit auszuhalten. Nach dem Abstellen des Towers inkl. Bag ist ein Entfernen desselbigen nicht mal von Nöten, man öffnet lediglich die Sicherungsschlaufen vorne sowie hinten und kann den Rechner auch so benutzen. Von einigen Ausnahmen mal abgesehen, wie zum Beispiel einem Blow-/Suck-Hole oder ein Fenster in der Seitenwand, ist dies eine recht praktikable Lösung. An Zubehör geht bei uns das komplette Angebot in die Tasche, von Tastatur und Maus über Mauspad und Kabel fand alles einen Platz. Allerdings wird es sicher nichts mit dem einmaligen Gang zum Auto, denn wer hat schon nur Tower und Monitor dabei? Fast jeder LAN-Besucher hat, wie bereits erwähnt, zudem noch eine Kiste mit Nahrungsmitteln und Getränken sowie Ausrüstung für einen angenehmen Schlaf dabei, die auch noch in die Location transportiert werden möchte. Bis jetzt sind wir bei einem Tower auf dem Rücken und einem Monitor in den Armen, wo verbleibt also die zusätzliche Kiste? Richtig, im Auto, es sei denn, jemand packt mit an und hilft tragen.

Ripper LAN Bag with tower
Ripper LAN Bag with tower
Ripper LAN Bag ready for action
Ripper LAN Bag ready for action

Big-Tower:

Bei unserem Big-Tower handelt es sich um einen Antex SX1030, der baugleich mit dem Chieftec CS-601 ist. Da dieser Tower doch recht häufig auf LANs angetroffen werden kann, haben wir kurzerhand seine Kompatibilität mit dem Ripper LAN Bag getestet. Beim ersten Aufsetzen des Towers auf das Mittelteil macht sich schon Euphorie breit: Das Bag sitzt in der Breite des Towers wie angegossen. Allzu schnell folgt jedoch die Ernüchterung, denn die Deckel, die man bei kleineren Towern auf die Oberseite klappt, passen nicht mehr, bedingt durch die Höhe. Diese hängen nun also an der Seite herunter, was eventuell ein wenig in der Seite drücken kann, wenn man es jedoch geschickt anstellt, ist dies kein Manko mehr. Mit dem Transport sieht die Sache jetzt schon wieder ganz anders aus. Während der Midi-Tower mit seinen 11,2 Kilogramm noch angenehm zu tragen ist, sieht dies beim Big-Tower mit 23,8 Kilogramm schon anders aus. Hinzu kommt die Größe des Towers. Nun sollte man das Bag schon sehr sicher über der Schulter tragen, da es doch schon mal passieren könnte, dass einem der Tragegurt von der Schulter rutscht. Der Transport des Big-Towers mittels LAN Bag mit gleichzeitig einem Monitor in den Armen ist daher nicht mehr so einfach, da man im Ernstfall das Abrutschen des Bags nicht verhindern kann. Wie die Sache nun bei den vom Hersteller maximalen vorgegebenen 40 Kilogramm aussieht, wollen wir gar nicht erst ergründen, die Gründe dürften wohl auf der Hand liegen: Die Gefahr des Abrutschens ist hier nun noch größer, zudem verspürt man schon beim Big-Tower nach mehreren Minuten ein Drücken auf der Schulter sowie ein leichtes Ermüdungsgefühl.

Mit dem Öffnen der Sicherungsschlaufen an unserem Big-Tower steht es ebenfalls anders als beim Midi-Tower, diese müssen nun geöffnet werden, da die Klappe an der Front des Gehäuses sonst nicht mehr aufgemacht werden kann und man so keine Zugang zu den Laufwerken hat. Wenn man aber sowieso nicht an die Laufwerke muss und den Rechner per Tastatur oder Maus startet hat sich dies aber auch erledigt. Die Thematik mit eventuellen Window-Kits oder Blow-/Suck-Holes sieht hier wie beim Midi-Tower aus: LAN Bag entfernen oder darauf verzichten bzw. eventuell vorhandene Lüfter abschalten.

Ripper LAN Bag with Big-Tower from behind
Ripper LAN Bag with Big-Tower from behind
Ripper LAN Bag with Big-Tower front
Ripper LAN Bag with Big-Tower front

Auf der nächsten Seite: Fazit

8 Kommentare
Themen:
  • Markus Hoffmann E-Mail
    … hat von Juli 2000 bis September 2002 Artikel für ComputerBase verfasst.