News : Windows Longhorn defintiv nicht vor 2005

, 7 Kommentare

Bereits mehrfach haben wir uns mit dem Nachfolger von Windows XP, Windows Codename Longhorn, beschäftigt. Nachdem man ursprünglich von einer Release Ende 2003 ausging und der Termin jedoch kurze Zeit später auf Mitte 2004 umgelegt wurde, ist nun eine Produkteinführung vor Mitte 2005 sehr unwahrscheinlich.

Auf einer Analysten-Konferenz teilte Chairman und Chief Software Architect Bill Gates nun mit, dass Longhorn stark von zukünftigen Versionen von Microsoft Office und dem Exchange Server sowie der neuen SQL Server Technologie Codename "Yukon", das als Dateisystem für Longhorn verwendet werden soll, abhängig ist. Diese Programme sind stark an die Longhorn-Serverversion angeknüpft die zusammen mit der Desktop-Version erscheinen soll. Wenn man bedenkt, das Windows .NET (Serverversion zu Windows XP, ehemals Codename Whistler) jedoch erst Anfang 2003 auf den Markt kommen wird, und Microsoft sich bei Server-Betriebsystemen im Durchschnitt mindestens zwei Jahre Entwicklungszeit lässt (Windows 2000 Server kam Februar 2000), ist eine Vorstellung des fertigen Windows Longhorn kaum vor 2005 denkbar. Die Frage die sich grundsätzlich stellt ist, wie lange Microsoft für die Entwicklung der genannten Produkte braucht. Office 11 wird Mitte 2003 ausgeliefert werden, so dass Longhorn eher mit Office 12 verwachsen wird. Auch hier wird sich Microsoft etwas Zeit nach dem Launch von Office 11 lassen.

Damit werden wir wohl noch ein ganzes Ende länger auf Longhorn warten müssen. Eine Windows XP Second Edition wird damit immer wahrscheinlicher. Weiterhin arbeitet man momentan noch an Windows XP Service Pack 1, Windows XP Tablet PC Edition (ehem. Codename Mira, u.a Handschrifterkennung) und Windows XP Media Center Edition (ehem. Codename Freestyle, erweitere Multimediaqualitäten). Lassen wir uns also überraschen.