FSB166 im Test : Turbo für den Athlon XP

, 23 Kommentare
FSB166 im Test: Turbo für den Athlon XP

Mit den neuesten Athlon XP Modellen 2400+ und 2600+ hat AMD den oftmals gescholtenen Thoroughbred-Kern doch noch in ungeahnte Leistungsregionen getragen und bläst zum Angriff auf den blauen Riesen. Ein Feature, das nicht nur wir seit Ewigkeiten in unseren Sockel A Reviews schmerzlich vermißt haben, fehlt jedoch weiterhin: Den Front Side Bus hat man Seitens AMD bei 133MHz belassen. 'Asynchroner Betrieb' lautet demnach auch in absehbarer Zukunft das Zauberwort, um CPU (133MHz) und DDR333 Speicher (166MHz) offiziell betreiben zu können. Dass der Prozessor dabei mit seinem 2100MB/s breiten Front Side Bus kaum einen Nutzen aus einer Speicherbandbreite von 2700MB/s ziehen kann, erschließt sich selbst weniger versierten Nutzern relativ schnell.

Gerüchten zufolge wird AMD diesen Schritt zwar mit der Version 2700+ oder 2800+ vollziehen (dies scheint sich momentan zu bestätigen), doch kaum war diese Meldung in die Welt gesetzt, wurden die ersten Stimmen laut, die dieser Aufstockung ihren wahren Nutzen aberkennen wollten. Nicht der FSB sondern die Architektur des Athlon XP sei als Flaschenhals anzusehen und insofern der asynchrone Betrieb letztendlich nur eine Art Eingeständnis Seitens AMD, um die weltweiten Forderungen zu befriedigen. Monate lang gefordert und dann doch kein Gewinn? So recht wollten wir nicht an derartige Äußerungen glauben und haben kurzer Hand ein paar Benchmarks auf einem unlocked XP 1600+ gefahren.

Testsystem

Schon jetzt machen die meisten CPUs mehr oder weniger anstandslos den erhöhten Front Side Bus mit und auch unser XP 1600+ bereitete uns nur bedingt Schwierigkeiten. So haben wir ihn einmal mit 10,5x 133/166MHz (1400MHz) und einmal mit 8,5 x 166/166Mhz (1411MHz) betrieben, um halbwegs den Nutzen des höheren FSB abschätzen zu können. Die leider nicht zu vermeidende Übertaktung um 11MHz entspricht umgerechnet 0,7% und sollte bei der späteren Betrachtung der Benchmarks berücksichtig werden. Zum Vergleich haben wir übrigens noch den Modus 133/133 (1400MHz) herangezogen. Hierbei sei jedoch angemerkt, dass der KT266A diesen deutlich besser beherrscht, als der KT333.

  • Prozessor
    • AMD Athlon XP 1600+ (Palomino)
  • Motherboard
  • Arbeitsspeicher
  • Grafikkarte
  • Festplatten
    • Maxtor 92041U4
  • Peripherie
    • Teac 532E
  • Treiberversionen
    • nVidia Detonator 30.82
    • AMD Platfform: VIA 4in1 4.42
  • Software
    • Windows XP Professional

Auf der nächsten Seite: Benchmarks