News : Inno3D stellt Grafikkarte auf Basis des Xabre vor

, 1 Kommentar

Nachdem sich Inno3D zuletzt auf Produkte mit Chips von nVidia konzentrierte, kommt jetzt, mit der Inno3D Xabre 400, SiS zum Zug. Der Xabre400 ist ein technisch hochentwickelter Chip, welcher im Mainstream- und Budget-Markt angesiedelt und für kompletten DirectX8-Support gerüstet ist.

Realisiert wird dieser auf der Inno3D Xabre400 durch einen Hardware-Pixelshader v1.3 (Pixelize™ Engine) und einen CPU-assistierten Vertexshader, der die DirectX8-konformen 16 Vertex-Streams verarbeiten kann und DirectX7 fixed-function TnL ermöglicht (3rd Generation T&L Engine). Weiterhin verfügt das Board als eines der ersten über einen AGPx8 Anschluss nach dem AGP 3.0-Standard, welcher im Vergleich zum herkömmlichen AGPx4 eine doppelt so hohe theoretische Transferleistung ermöglicht.

Die Karten werden daneben über zeitgemäße Features wie Full-Screen Anti-Aliasing (Jitter-Free Anti-Aliasing 2x/4x, Supersampling und "Jittered"), Bump- und Cube-Mapping, einen MotionFixing™ Video processor mit De-Interlacing, Up- and Downscaling, Motion Compensation, vollständige GUI-Beschleunigung in Hardware und einen bis zu 128MB großen Framebuffer, bestehend aus DDR-RAM verfügen, über den SiS301 Tochterchip wird Multimonitor-Ansteuerung (Double Scene™ Technology) mit bis zu 2048x1536 Pixeln ermöglicht.

Das CubicLook™ Utility ermöglicht die Ansteuerung von 3D-Shutterbrillen für den räumlichen Spiel- und Bildgenuss.

Treiberunterstützung für Win9x, Windows2000 und WindowsXP ist selbstverständlich für DirectX 8.1 und OpenGL 1.3 gewährleistet.

Sobald wir etwas über die zu erwartenden Preise in Erfahrung gebracht haben, gibt es ein Update für diese News.

Inno3D Xabre400
Inno3D Xabre400