17/25 Intel Pentium 4 mit 2,8 GHz im Test : Mit Vollgas in Richtung 3 GHz

, 37 Kommentare

Sysmark 2002

Der Sysmark 2001 hat in der Vergangenheit häufig für Aufregung auf Seiten der AMD-Fangemeinde gesorgt. Aus diesem Grund haben wir uns bei diesem Prozessortest für den inzwischen etablieren Nachfolger Sysmark 2002 entschieden. Auch die neue Version des Benchmarks gliedert sich in zwei Bereiche auf. Im ersten Bereich wird die Arbeitsumgebung eines "Webmasters" bzw. "Webdesigners" simuliert, der den Namen Internet Content Creation trägt. In diesem Testabschnitt werden folgende reale Anwendungen mit einer Scriptsprache gesteuert: Macromedia Dreamweaver 5, Adobe Photoshop 6.0.1, Adobe Premiere 6.0, Microsoft Windows Media Encoder 7.1 und Macromedia Flash 5.0. Bei Sysmark 2001 kam noch die Version 7.0 des Windows Media Encoders zum Einsatz, der allerdings die SSE1 Befehlserweiterung des Athlon XP nicht richtig erkannte, da er nur auf Intel Prozessoren überprüfte, ob der Prozessor eine Unterstützung dieser Befehle signalisiert. Da jedoch die neue Version von Microsoft nicht mit diesem Fehler ausgestattet ist, bildet der Sysmark 2002 nun eine vergleichsweise gute Bewertungsgrundlage für die Systemleistung, die maßgeblich vom Prozessor beeinflusst wird.

In den letzten Tagen kursierten übrigens Meldungen durch das Netz, die dem Sysmark ein parteiisches Verhalten zu Gunsten des Pentium 4 vorwarfen...

Sysmark 2002
Angaben in Punkten
    • Pentium 4 2,8 GHz - PC4200
      287
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      281
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      271
    • Pentium 4 2,8 GHz - PC3200
      271
    • Pentium 4 2,6 GHz - PC3200
      264
    • Pentium 4 2,4B GHz - PC4200
      261
    • Pentium 4 2,5 GHz - PC3200
      259
    • Pentium 4 2,4 GHz - PC3200
      251
    • Pentium 4 2,26A GHz - PC4200
      250
    • Pentium 4 2,2 GHz - PC3200
      233
    • Pentium 4 2,0A GHz - PC3200
      219
    • Pentium 4 1,8A GHz - PC3200
      206
    • Athlon XP 2200+ - DDR333
      198
    • Athlon XP 2100+ - DDR333
      193
    • Athlon XP 2000+ - DDR333
      190
    • Athlon XP 1900+ - DDR333
      184
    • Athlon XP 1800+ - DDR333
      181
    • Athlon XP 1700+ - DDR333
      170
    • Athlon XP 1600+ - DDR333
      162
    • Athlon 1,4 GHz - DDR333
      154

...und ein Blick auf die Ergebnisse kann diese Vermutung zumindest nicht entkräften. Selbst der kleinste P4 mit 1,8GHz und PC3200 kann einen XP2200+ hier deutlich in die Schranken weisen. Der P4 2,8GHz liegt gut 6% vor dem bisherigen Spitzenreiter, dem P4 2,53GHz und mit 2,1% knapp vor der Version mit 2,66GHz. Satte 6% verliert die CPU, wenn man sie mit PC3200 laufen läßt, so dass sie dann noch hinter den P4 2,53GHz mit P4200 zurück fällt.

Im zweiten Bereich von Sysmark 2002 wird der Büroalltag (Office Content Creation) mit einer ganzen Latte von Anwendungen gemessen, die parallel zueinander via Multitasking angesprochen wurden. Zu diesen Anwendungen gehören Microsoft Office 2002, Dragon Naturally Speaking, Netscape Communicator 6.0, WinZip 8.0 und McAfee VirusScan 5.13. Die jeweiligen Teilergebnisse, die sich aus der Internet Content Creation und Office Content Creationen ergeben, gehen jeweils zu 50 Prozent in das Endergebnis ein. Doch betrachten wir zuerst die Einzelergebnisse erst einmal im Detail:

Sysmark 2002 Detail
Angaben in Punkten
  • Internet Content Creation:
    • Pentium 4 2,8 GHz - PC4200
      388
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      375
    • Pentium 4 2,8 GHz - PC3200
      370
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      352
    • Pentium 4 2,6 GHz - PC3200
      350
    • Pentium 4 2,4B GHz - PC4200
      343
    • Pentium 4 2,5 GHz - PC3200
      343
    • Pentium 4 2,4 GHz - PC3200
      331
    • Pentium 4 2,26A GHz - PC4200
      326
    • Pentium 4 2,2 GHz - PC3200
      305
    • Pentium 4 2,0A GHz - PC3200
      285
    • Pentium 4 1,8A GHz - PC3200
      263
    • Athlon XP 2200+ - DDR333
      233
    • Athlon XP 2100+ - DDR333
      231
    • Athlon XP 2000+ - DDR333
      225
    • Athlon XP 1900+ - DDR333
      218
    • Athlon XP 1800+ - DDR333
      211
    • Athlon XP 1700+ - DDR333
      198
    • Athlon XP 1600+ - DDR333
      188
    • Athlon 1,4 GHz - DDR333
      168
  • Office Content Creation:
    • Pentium 4 2,8 GHz - PC4200
      213
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      210
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      208
    • Pentium 4 2,4B GHz - PC4200
      199
    • Pentium 4 2,8 GHz - PC3200
      199
    • Pentium 4 2,6 GHz - PC3200
      199
    • Pentium 4 2,5 GHz - PC3200
      195
    • Pentium 4 2,26A GHz - PC4200
      191
    • Pentium 4 2,4 GHz - PC3200
      191
    • Pentium 4 2,2 GHz - PC3200
      178
    • Pentium 4 2,0A GHz - PC3200
      169
    • Athlon XP 2200+ - DDR333
      168
    • Athlon XP 2100+ - DDR333
      162
    • Athlon XP 2000+ - DDR333
      161
    • Pentium 4 1,8A GHz - PC3200
      161
    • Athlon XP 1900+ - DDR333
      156
    • Athlon XP 1800+ - DDR333
      155
    • Athlon XP 1700+ - DDR333
      146
    • Athlon 1,4 GHz - DDR333
      141
    • Athlon XP 1600+ - DDR333
      140

Schlüsselt man die Ergebnisse etwas weiter auf, so wird deutlich, dass der P4 vor allem im Internet Content Creation die Nase weit vorne hat. Bei der Office Content Creation kann der Athlon jedoch etwas aufholen.

Allerdings sollte man diese Ergebnisse wegen der oben angebrachten Zweifel eher mit Vorsicht genießen.

Auf der nächsten Seite: Winace 2.11