Windows XP : Das Service Pack 1 auf der CD integrieren

, 117 Kommentare
Windows XP: Das Service Pack 1 auf der CD integrieren
Bild: John Ward | CC BY 2.0

Ab heute ist das erste Service Pack für das Microsoft Betriebssystem Windows XP verfügbar. Sicherlich ist vielen aber die Mühe zu groß, nach jeder Neu-Installation des Betriebssystems noch das Service-Pack zu installieren. Doch Microsoft hat für diesen Fall die Möglichkeit geschaffen, das SP1 per so genanntem "Slipstream" zu integrieren, so dass bei der Neu-Installation von Windows XP die bereits vom SP1 veränderten Dateien installiert werden. Diese Möglichkeit gab es unter anderem bereits bei den Service-Packs für Office 2000 und Office 2002/XP. Für unsere Leser wollen wir hier eine kleine Anleitung präsentieren, mit deren Hilfe man das SP1 integrieren kann und das ganze dann wieder auf eine bootfähige CD brennt.

Die Integration

Als erstes kopiert man einfach den Inhalt der kompletten Windows XP CD auf die Festplatte, am sichersten natürlich in ein eigenes Verzeichnis, z.B. F:\WXPVOL_DE. Wichtig für das Integrieren ist das Verzeichnis I386, das sich direkt im Root-Verzeichnis der CD befindet und deren Dateien die meisten Veränderungen erfahren werden.

Jetzt wird das SP1 benötigt, das mit dem Parameter "-s:" gestartet wird, was man am leichtesten über Start, Ausführen erledigt.

Hilfe-Funktion SP1
Hilfe-Funktion SP1
Mögliche Schalter des SP1
Mögliche Schalter des SP1
Aufruf für "Slipstream"
Aufruf für "Slipstream"

Wichtig dabei ist, darauf zu achten, dass "Pfad" auf das Verzeichnis der soeben kopierten Windows CD verweist, in unserem Fall also "-s:F:\WXPVOL_DE". Hat man die Eingabe nicht korrekt durchgeführt, erscheint diese Fehlermeldung.

Fehlermeldung
Fehlermeldung

Das SP1 entpackt jetzt die Dateien in ein temporäres Verzeichnis und startet dann die Integration, die je nach System einige Zeit dauert und mit folgender Meldung endet. Zur Kontrolle der Durchführung findet man jetzt im Root-Verzeichnis der zukünftigen CD die neue Datei "win51ip.SP1".

Fortschritts-Anzeige
Fortschritts-Anzeige
Slipstream beendet
Slipstream beendet
Neue Datei win51ip.sp1
Neue Datei win51ip.sp1

Neue CD erstellen

Jetzt kommt das Brennen auf CD, damit man wieder eine bootfähige Windows XP SP1 CD erhält. Hierzu wird noch ein Bootblock benötigt, damit die CD auch bootfähig ist und die Windows Installation direkt von CD gestartet wird. Diesen Bootblock könnt ihr hier bei uns herunterladen und abspeichern.

Als Brennprogramm haben wir uns für Ahead Nero Burning Rom entschieden, das inzwischen in der Version 5.5.9.9 vorliegt. Den Wizard sollte man abschalten und dann auf "Datei, Neu" klicken. In der Auswahl scrollt man jetzt nach unten, bis zum Punkt CD ROM (Boot) und klickt diesen an. Bei "Quelle des Boot-Images" wählt man jetzt den oben genannten Boot-Block aus, allerdings muss man im Datei-Menü dazu "Alle Dateien (*.*)" anzeigen auswählen. Als Emulation wird "No Emulation" gewählt, "loaded Sektors" muss auf 4 stehen. Das Fenster sollte jetzt so aussehen, die Pfadangabe muss natürlich angepasst werden.

Nero Auswahl CD-ROM Boot
Nero Auswahl CD-ROM Boot
Boot-Block integrieren
Boot-Block integrieren
Dateien für CD auswählen
Dateien für CD auswählen

Nach dem Klicken auf den "Titel"-Reiter kann man die CD noch benennen, WXPVOL_DE ist in unserem Fall der Titel der Original-CD. Ein Klick auf "Neu" um in das Datei-Auswahl Menü zu gelangen, in dem man unseren behandelten Inhalt der Windows XP CD auswählt, wie unten zu sehen. Nun muss man nur noch auf "Brennen" klicken, evtl. den Haken bei "CD fixieren" machen, "Disc-At-Once" wählen und schon kann unsere Windows XP SP1 CD gebrannt werden.

Brennvorgang läuft
Brennvorgang läuft
Einstellung für "Brennen"
Einstellung für "Brennen"
Dateien für CD auswählen
Dateien für CD auswählen
Brennvorgang läuft
Brennvorgang läuft

Fazit

Der Vorteil der Integration liegt auf der Hand: Muss man Windows XP einmal neu installieren, hat man gleich die fertige und aktualisierte CD zur Hand und installiert das SP1 gleich mit. Viele Benutzer haben sich bereits entsprechende CDs für Office 2000 oder 2002/XP erstellt, um sich auch dort die Mehr-Arbeit zu ersparen. Und da hier die Arbeit je nach System und CD-Brenner in gut 10 Minuten erledigt ist, bietet sich die Integration geradezu an.

Für weitere Fragen oder aufgetretene Probleme steht natürlich wie üblich unser Forum zur Verfügung.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.