9/9 Acht Netzteile im Vergleich : Geräte zwischen 300 und 380 Watt im Test

, 21 Kommentare

Die maximalen Ströme

Hier präsentieren wir Euch noch die maximalen Ausgangsströme, die auch unterhalb der ATX-Spezifikation mit teils deutlich zu geringen Spannungen von den Netzteilen noch abgegeben werden können.

Netzteil 12 V   5 V   3,3 V  
  max. Strom eff. Spannung max. Strom eff. Spannung max. Strom eff. Spannung
Antec PP 31,5 10,96 46,0 4,47 36,0 2,79
Antec True Power 33,3 11,68 49,7 4,68 40,0 3,06
Coba 10,4 10,32 40,1 4,44 38,8 3,08
Enermax 40,3 8,05 31,0 4,68 39,6 3,05
Silentstar 15,5 11,09 37,8 4,55 35,8 2,76
Sirtec 15,8 11,12 37,9 4,53 35,6 2,75
Topower 24,2 11,39 46,2 4,48 38,0 3,01
Zalman 33,9 11,52 44,7 4,41 39,4 3,15

Da kaum ein Rechner mit z.B. 8,05 statt 12 V wie beim Enermax noch stabil laufen wird, fliessen diese Ergebnisse nicht in die Bewertung ein. Beim True Power war, wie bereits erwähnt, aufgrund vorzeitigen Ablebens keine Maximalbelastung der 12 V Leitung mehr möglich.

Fazit

Rufen wir uns zunächst die Preise in Erinnerung, welche natürlich zwischen verschiedenen Anbietern schwanken können.

Preise
Angaben in Euro
    • Antec True P
      110
    • Zalman
      88
    • Enermax
      80
    • Silentstar
      75
    • Antec PP
      69
    • Topower
      56
    • Coba
      56
    • Sirtec
      49

Das Sirtec bietet für einen äußerst attraktiven Preis ordentliche Leistungen und den niedrigsten Geräuschpegel im Testfeld. Empfehlenswert ist es für wassergekühlte AMD Systeme, da es nur wenig Luft aus dem Gehäuse fördert. Alternativ ist ein zusätzlicher, saugender Gehäuselüfter möglich, der unterhalb des Sirtec die warme Luft der CPU absaugt. Wir selbst haben ein solches Netzteil in einem Rechner mit Athlon 1333 und 5 Festplatten ohne die geringsten Probleme in Betrieb. Für Pentium4 Systeme ist das Sirtec nicht empfehlenswert, da die schwache 12 V Leitung zu Instabilitäten führen kann. Selbiges gilt auch für das technisch bis auf den Lüfter identische Silentstar, welches aber etwa 26 € teurer ist. Eine solch gute Verarbeitung in dieser Preisklasse hat uns besonders angenehm überrascht. Die unterschiedlichen Messergebnisse sind durch Fertigungstoleranzen leicht zu erklären.

Das Topower bietet eine ausreichende als auch ausgewogene Leistung auf allen Spannungen und eine solide Verarbeitung. Der zweite Lüfter sorgt für einen regen Luftaustausch, einzig der hohe Geräuschpegel fällt doch arg negativ ins Gewicht.

Über das Coba bleibt nur zu sagen: Finger weg ! Innerhalb der Spezifikation ist es einfach zu schwach, das können der günstige Preis und die gute Verabeitung nicht ausbügeln. Ein weitgehend stabiler Betrieb mit einem XP 1800+ war zwar möglich, aber die Aufrüstmöglichkeiten sind doch arg eingeschränkt.

Das Antec PP liegt leistungsmäßig etwa gleichauf mit Sirtec/Silentstar: Bei 3,3 und 5 V unterlegen kann es bei 12 V gehörig auftrumpfen, wodurch es für P4 Systeme besonders geeignet erscheint, zeigt aber enorme Schwächen beim Einschalten unter Last. Zudem ist es auch noch trotz eingeschränktem Luftdurchsatz unangenehm laut und denkbar schlecht verarbeitet.

Das Zalman bietet recht hohe Leistungen, von der 5 V Leitung mal abgesehen, auf der aber auch alle Konkurrenten außer dem True Power Probleme hatten, die Herstellerangaben zu erreichen. Dafür ist es auf der 3,3 V Leitung unschlagbar. Es ist sehr leise, standfest und bietet großzügige Lufteinlässe. Der Preis ist allerdings doch recht hoch. Empfehlenswert ist es dennoch für leistungshungrige Systeme, die zudem noch leise bleiben sollen.

Das Enermax bietet auf allen Spannungen sehr hohe Ströme - besonders auf 12 V. Allerdings sind die Angaben des Herstellers für die 3,3 und 5 V Leitung dann doch etwas arg hoch geschätzt worden. Der Geräuschpegel ist zwar regelbar aber dennoch zu hoch.

Obwohl das True Power die Tests nicht überlebt hat, ist es das leistungsfähigste Netzteil im Test. Das allerdings zu einem Preis, der eine Leistungsklasse höher angesiedelt ist. Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet. Eine Lautstärkemessung war leider nicht mehr möglich.


Antec Smart Power PP 352 XF
  • Brauchbare Leistung
  • Befriedigende Anschlußmöglichkeiten
  • Schlechtes Einschaltverhalten
  • Hohe Lautstärke
  • Schlechte Verarbeitung
Coba PS-350 S
  • Zweiter Lüfter
  • Gute Verarbeitung
  • Schwache Leistung
Antec True Power 380 P
  • Sehr hohe Leistung
  • Top Verarbeitung
  • Lautstärke nicht gemessen, da defekt
  • Sehr hoher Preis
Silentstar 340W US12
  • Sehr leise
  • Gute Leistung bei 3,3 und 5V
  • Im Inneren gute Verarbeitung
  • Gestanztes Lüftergitter
  • Mässige Leistung bei 12V
  • Hoher Preis
Enermax EG 365 AX-VE
  • Hohe Leistung
  • Zweiter Lüfter
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Hoher Preis
  • Hohe Lautstärke
Sirtec HPC 340-201
  • Sehr leise
  • Gute Leistung bei 3,3 und 5V
  • Im Inneren gute Verarbeitung
  • Sehr günstiger Preis
  • Gestanztes Lüftergitter
  • Mässige Leistung bei 12V
Topower Top-320 P4
  • Gute Leistung
  • Top Verarbeitung
  • Viele Anschlüsse
  • Zu laut
Zalman ZM 300 A-APF
  • Sehr leise
  • Top Verarbeitung
  • Hohe Leistung
  • Recht hoher Preis

Das Sirtec profitiert massiv von seinem günstigen Preis und der extrem niedrigen Lautstärke. Genau diese Eigenschaften werden den stärksten Netzteilen im Test, dem True Power und dem Enermax, zum Verhängnis. Dem Zalman kommen die ausgeglichene und sehr hohe Leistung und der niedrige Geräuschpegel zu Gute. Das Topower leistet sich kaum Schnitzer und ist zudem sehr günstig, aber etwas laut.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

21 Kommentare
Themen:
  • Hans Peter Lorenz E-Mail
    … hat von September 2002 bis Juli 2004 Artikel für ComputerBase verfasst.