News : Sanyo schreibt 1,4 GByte auf eine CD-R

, 17 Kommentare

Sanyo, technologischer Vorreiter in Sachen CD/DVD-Brenner, hat einen neuen Brennmodus entwickelt, mit dem es möglich sein soll, 1,4GByte Daten auf eine einzige 80min CD-R zu brennen. Mit dem HD-Burn Verfahren ist es somit möglich, fast die doppelte Datenmenge auf eine CD zu brennen.

Sanyo hat beim HD-Burn unter anderem die Größe der Pits auf bis zu 0,62 µm verringert und die Fehlerkorrektur stark verbessert. So gewinnt man durch die kürzere Pits bis zu 34,3% und durch die verbesserte Fehler Korrektur rund 48,9 Prozent an Datenkapazität. In Addition der einzelnen Verbesserungen soll am Ende nahezu eine Verdoppelung der Kapazität erreicht werden.

Das erste Gerät, welches diese Fähigkeit besitzen wird ist Sanyos neuer DVD-Brenner CRD- BPDV2. Er soll im ersten Quartal 2003 in größeren Stückzahlen zu haben sein, erste Testgeräte sind wohl derzeit schon lieferbar. Der Preis des DVD-Brenners wird in Japan bei rund 50.000 Yen (416 €) liegen.

Der CRD-BPDV2 soll CD-Rs im HD-Burn-Modus mit 36X schreiben und mit 80X lesen können. Sanyo gibt als Brenn- und Leseverfahren CLV (Constant Linear Velocity) an, demnach beziehen sich diese Geschwindigkeitsangaben nicht wie bei herkömmlichen Brennern mit CAV (Constant Angular Velocity) auf die Maximalwerte, sondern sind real erreichbare Durchschnittswerte.

Mit einem einfachen Firmwareupdate soll es angeblich möglich sein, auch normale CD-R Laufwerke auf HD-Burn umzurüsten. Um mit HD-Burn gebrannte Rohlinge lesen zu können, ist auch ein Firmwareupdate nötig, weshalb ältere Geräte, oder Geräte ohne veränderbare Firmware wohl nicht in den Genuss von HD-Burn kommen werden.

Als erste Brennprogramme werden Nero und B's Recorder GOLD HD-Burn unterstützen.

Die notwendigen Informationen für die Lesetechnik will Sanyo kostenlos an andere Hersteller weitergeben.