11/22 Athlon XP 2700+ und 2800+ im Test : Die Titelaspiranten mit FSB166

, 29 Kommentare

Madonion 3DMark2000

  • Nach seinem Erscheinungsjahr 1999 zu urteilen, gehört der Benchmark heute schon lange zum alten Eisen und wenn es um die Bewertung einer aktuellen Grafikkarte geht, trifft dies auch durchaus zu. Da aktuelle Karten des Kalibers GeForce 3/4 oder Radeon 8500/9700 jedoch keinerlei Probleme mehr mit der Darstellung der einzelnen Sequenzen haben, kommen hier vor allem Prozessor, Chipsatz und Speicher zur Geltung. Also genau die Komponenten, die uns im Rahmen eines Prozessor-Tests am brennendsten interessieren. Ein Bestandteil des 3DMark 2000, der CPUMark, stellt diese Zusammenspiel besonders in den Mittelpunkt. Hier berechnet die CPU zwei Spielszenen "in Software", muss also auf die Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte verzichten und somit Schwerstarbeit leisten.

  • Weitere Informationen: MadOnion.com

  • Download: ComputerBase.de


3DMark 2000
Angaben in Punkten
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (EPoX)
      15.769
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (EPoX)
      15.512
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC4200
      15.247
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (Asus)
      15.133
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (Asus)
      14.884
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      14.752
    • Pentium 4 2,80 GHz - DDR333
      14.750
    • Athlon XP 2600+ - DDR333
      14.725
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC3200
      14.544
    • Pentium 4 2,66 GHz - DDR333
      14.302
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      14.249
    • Athlon XP 2400+ - DDR333
      14.245
    • Pentium 4 2,53 GHz - DDR333
      13.838
    • Pentium 4 2,4B GHz - PC4200
      13.766
    • Pentium 4 2,60 GHz - PC3200
      13.643
    • Athlon XP 2200+ - DDR333
      13.593
    • Pentium 4 2,50 GHz - PC3200
      13.370
    • Pentium 4 2,40 GHz - PC3200
      13.117

Beim schon etwas angestaubten 3DMark 2000 gibt es einen neuen Spitzenreiter. Nach Jahren der Intel-Herrschaft ist es AMD nun gleich mit zwei Prozessoren gelungen zwei neue Machthaber ins Amt zu puschen. Der Vorsprung vor dem 2,8GHz Pentium4 ist jedoch hauchdünn. Viel interessanter ist das erneut schlechte Abschneiden der Asus Plattform. Der Leistungszuwachs durch den höheren Frontside-Bus fällt ungefähr 700 Punkte geringer aus. Das ist immerhin ein Leistungsunterschied von mehr als 4 Prozent!

3DMark 2000 HPC


3DMark 2000 HPC
Angaben in Punkten
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC4200
      43.090
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      42.934
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC3200
      42.404
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      42.277
    • Pentium 4 2,80 GHz - DDR333
      42.271
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (Asus)
      42.142
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (EPoX)
      42.015
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (Asus)
      42.007
    • Athlon XP 2600+ - DDR333
      41.925
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (EPoX)
      41.887
    • Pentium 4 2,4B GHz - PC4200
      41.886
    • Pentium 4 2,66 GHz - DDR333
      41.403
    • Athlon XP 2400+ - DDR333
      40.930
    • Pentium 4 2,53 GHz - DDR333
      40.756
    • Athlon XP 2200+ - DDR333
      40.315
    • Pentium 4 2,60 GHz - PC3200
      39.568
    • Athlon XP 2000+ - DDR333
      39.515
    • Pentium 4 2,50 GHz - PC3200
      39.014
    • Pentium 4 2,40 GHz - PC3200
      38.427

Beim High Polygon Count (HPC) mit einem Licht kann sich das Asus vor dem EPoX ins Ziel retten. Die synthetischen Tests liegen dem Asus offensichtlich stellenweise besser. Bereits im Prozessor und Multimedia-Test von Sandra zeichnete sich dies ab. Die Ergebnisse beim HPC lassen sich nunmehr kaum noch durch höhere Taktraten spürbar nach oben treiben.

3DMark 2000 CPU Mark

3DMark 2000 CPU
Angaben in Punkten
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (EPoX)
      793
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (EPoX)
      785
    • Athlon XP 2800+ - DDR333 (Asus)
      766
    • Athlon XP 2700+ - DDR333 (Asus)
      759
    • Athlon XP 2600+ - DDR333
      751
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC4200
      747
    • Athlon XP 2400+ - DDR333
      737
    • Pentium 4 2,66 GHz - PC4200
      727
    • Pentium 4 2,53 GHz - PC4200
      725
    • Pentium 4 2,80 GHz - DDR333
      725
    • Pentium 4 2,80 GHz - PC3200
      717
    • Athlon XP 2200+ - DDR333
      716
    • Pentium 4 2,4B GHz - PC4200
      710
    • Pentium 4 2,66 GHz - DDR333
      707
    • Pentium 4 2,53 GHz - DDR333
      692
    • Pentium 4 2,60 GHz - PC3200
      685
    • Pentium 4 2,50 GHz - PC3200
      673
    • Pentium 4 2,40 GHz - PC3200
      663

Seit dem Athlon XP 2600+ wird der CPU-Mark von AMDs Prozessoren angeführt, die Nachfolger ordnen sich erwartungsgemäß noch davor ein. Die derzeit optimale Plattform für die FSB166 Athlons, das 8K3A+, erzielt deutlich höhere Ergebnisse als das A7V333.

Auf der nächsten Seite: Madonion 3DMark2001SE

29 Kommentare
Themen:
  • Jan-Frederik Timm E-Mail Twitter
    … ist Geschäftsführer der ComputerBase GmbH und Chefredakteur von ComputerBase.
  • Thomas Hübner E-Mail Twitter Google+
    … hat ComputerBase im Jahr 1999 gegründet und in der Vergangenheit selbst ausführlich über die Entwicklung der PC-Architektur geschrieben.