15/20 PowerMagic Radeon9000 im Test : Drei Budget-Karten im Vergleich

, 7 Kommentare

Max Payne

Max Payne nutzt die Max-FX Engine, wie sie auch schon im 3DMark2001 verwendet wurde. Es werden hohe Anforderungen an die Hardware gestellt, da sehr komplexe und aufwendige 3D Effekte verwendet werden. Trotz einiger verwendeter DirectX 8.0 Funktionen, wird jedoch noch statisches T&L gemäß DirectX 7.0 genutzt. Zum Einsatz kam der PCGH-Benchmark Mod mit dem VGA Demo als Timedemo, gebencht wurde ausschließlich in 32 Bit Farbtiefe, mit 32 Bit Texturen und allen Settings auf "high". Mittlerweile brauchen zumindest High-End Grafikkarten auch keinen Max Payne mehr in hohen und höchsten Auflösungen zu fürchten. Erst das Zuschalten von FSAA und AF kann einige Ruckler in den ansonsten flüssigen Spielverlauf zaubern. Wie werden sich Budget-Karten bei diesem Benchmark schlagen?

Max Payne D3D v1.02
  • 1024x768x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      54,03
    • Asus v8200 GF3
      52,33
    • Inno3D GF3 Ti200
      49,31
    • PM R9000pro
      44,50
    • Radeon8500 LE
      41,61
    • Inno3D GF4 MX440
      41,44
    • PM R9000
      41,05
    • PM R9000 128MB
      38,91
    • ATi Radeon7500
      34,35
    • Xabre400 TTex 0
      30,27
  • 1152x864x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      50,57
    • Asus v8200 GF3
      47,87
    • Inno3D GF3 Ti200
      45,18
    • PM R9000pro
      41,02
    • PM R9000
      38,14
    • Radeon8500 LE
      38,12
    • Inno3D GF4 MX440
      37,51
    • PM R9000 128MB
      35,65
    • ATi Radeon7500
      31,04
    • Xabre400 TTex 0
      0,00
      Hinweis: Auflösung nicht unterstützt
  • 1280x1024x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      45,42
    • Asus v8200 GF3
      43,05
    • Inno3D GF3 Ti200
      40,89
    • PM R9000pro
      37,03
    • Radeon8500 LE
      35,26
    • PM R9000
      34,92
    • Inno3D GF4 MX440
      33,96
    • PM R9000 128MB
      31,80
    • ATi Radeon7500
      27,56
      Hinweis: *
    • Xabre400 TTex 0
      20,50
      Hinweis: *
  • 1600x1200x32:
    • Inno3D GF4 Ti4200/64
      39,21
    • Asus v8200 GF3
      36,36
    • Inno3D GF3 Ti200
      33,43
    • PM R9000pro
      30,51
    • PM R9000
      27,97
    • Radeon8500 LE
      27,85
    • Inno3D GF4 MX440
      27,46
      Hinweis: *
    • PM R9000 128MB
      26,59
    • ATi Radeon7500
      22,22
      Hinweis: *
    • Xabre400 TTex 0
      12,90
      Hinweis: *

* Hier sind die Bildwiederholraten leider nicht sehr akkurat, da der interne Frameraten-Begrenzer einsetzte und kurzfristig die FPs künstlich bei 10,00 hielt, obwohl der eigentliche Wert niedriger ausgefallen wäre.

Max Payne scheint trotz hauptsächlicher Nutzung von DirectX7-Features durch die Engine schon gut auf DirectX8-fähige Karten und deren flexiblere Handhabung offenbar insbesondere der TnL-Einheit gut anzusprechen. Auch auf die Optimierungen des Core der Radeon9000 scheint Max Payne gut zu sprechen zu sein, können die normalen 9000er doch das ehemalige Flaggschiff gut in die Zange nehmen, während die "Pro"-Version sogar bis in höchste Auflösungen hinein, wohl nicht zuletzt dank des höheren Taktes, die schnellste Radeon in diesem Test darstellt. An die DirectX8-GeForces kommen sie jedoch nirgends heran, wobei sich die GeForce4 trotz deutlich höherer Füllrate und verbesserter Speichernutzung auch nicht so recht von der GeForce3 abzusetzen vermag.

Auf der nächsten Seite: Serious Sam SE D3D

7 Kommentare
Themen:
  • Carsten Spille E-Mail
    … hat von Oktober 2001 bis Juli 2005 Artikel für ComputerBase verfasst.