News : SiS, ALI und VIA passen Pläne für Pentium 4 Plattform an

, 8 Kommentare

Intel wird bei den im nächsten Jahr kommenden Northwood (Pentium 4) und Prescott Prozessoren auf einen 800 MHz getakteten Frontside-Bus setzen und hat dafür die Spezifikationen des Springdale-Chipsates überarbeitet. Zusätzlich geht man mit dem Canterwood an den Start. Doch was macht die Konkurrenz?

Der bleibt leider nicht viel übrig als ebenfalls die Spezifikationen für die im kommenden Jahr geplanten Chipsätze zu korrigieren. Bereits fertige Produkte müssen noch einmal überarbeitet werden.

Als erster hat sich VIA zu Worte gemeldet. Offizielle Lizenz für den Intel-Bus hin oder her, doch der P4X600A wird jetzt FSB800 und Dual Channel DDR400 unterstützen, so wie es Intel verlangt. Die ersten Samples sollen bereits im Januar ausgeliefert werden. Die Massenprodukt soll noch im ersten Quartal 2003 beginnen, so dass man ein Quartal vor Intel fertige Chipsätze für FSB800 liefern kann. Der P4X600A wird diesen Takt übrigens durch Übertakten erreichen.

Auch SiS wird die kommenden Intel Prozessoren unterstützen, und verzögert deshalb den Start des SiS648FX auf das Ende des ersten Quartals des nächsten Jahres, so dass man gemeinsam mit Intel den Markt beliefern kann. Die erste Version des SiS648FX wird über einen Single-Channel DDR400 Interface verfügen, der Nachfolger, dessen Namen derzeit noch unbekannt ist, soll ein Quartal später erscheinen, wird dafür aber Dual-Channel DDR400 Support bieten.

Zu guter letzt wäre da noch ALi und der M1681. Der Chipsatz wird im zweiten Quartal 2003 in die Massenproduktion gehen und soll nun, wie sollte es auch anders sein, Dual-Channel DDR400 Support mit sich bringen.

Offensichtlich sind sich alle Hersteller einig was den Speicher des nächsten Jahres angeht. Rambus ist tot und DDR400 wird zum offiziellen Standard-Speicher erhoben. Um genügend Leistung aus dem DDR SDRAM zu holen setzt man darüber hinaus auf Dual Channel, also das parallele Ansteuern zweier Speichermodule, um so die effektive Bandbreite zu verdoppeln. Die Voraussetzung für Intels kommende Prozessoren werden also sowohl ALi und SiS als auch VIA erfüllen.