17/36 Connect3D Radeon 9700 Pro im Test : Leistungssprung bei hohen Auflösungen

, 22 Kommentare

Ultima IX D3D Detail

Wovon kann man sich bei Ultima IX eine bessere Performance erhoffen, nur FSAA oder nur AF zu aktivieren?

Ultima IX D3D v1.19 -FSAA
  • 1024x768x32:
    • GF4 Ti4600 (default)
      62,63
    • GF4 Ti4600 (2xAA)
      62,54
    • GF4 Ti4600 (4xAA)
      62,29
    • R9700pro (2xAA)
      61,72
    • R9700pro (4xAA)
      61,69
    • R9700pro (6xAA)
      61,63
    • GF4 Ti4600 (4xS-AA)
      61,59
    • R9700pro (default)
      61,48
  • 1280x1024x32:
    • GF4 Ti4600 (2xAA)
      62,56
    • GF4 Ti4600 (default)
      62,44
    • R9700pro (2xAA)
      61,59
    • R9700pro (6xAA)
      61,49
    • R9700pro (4xAA)
      61,46
    • R9700pro (default)
      60,87
    • GF4 Ti4600 (4xAA)
      40,69
    • GF4 Ti4600 (4xS-AA)
      37,50
  • 1600x1200x32:
    • GF4 Ti4600 (default)
      62,47
    • R9700pro (2xAA)
      61,91
    • R9700pro (4xAA)
      61,53
    • R9700pro (default)
      61,27
    • R9700pro (6xAA)
      57,97
    • GF4 Ti4600 (2xAA)
      48,04
    • GF4 Ti4600 (4xAA)
      0,00
      Hinweis: führt kein 4xFSAA aus
    • GF4 Ti4600 (4xS-AA)
      0,00
      Hinweis: führt kein 4xS-FSAA aus

Wie wir sehen, sehen wir nichts. Zumindest was das Abfallen der Framerate in der niedrigsten Auflösung angeht. Beider Karten meistern diese Hürde noch ohne jeglichen Schweissausbruch. In 1280 sind erste Einbussen bei der GeForce4 mit 4xFSAA und 4xS-FSAA zu vermelden, die Radeon bleibt weiterhin sotisch oberhalb von 60fps. Auch in 1600 gelingt ihr dieses, die Konkurrenz kann hier nur noch 2xFSAA dagegenhalten, welches zudem noch langsamer ausgeführt wird, als das 6xFSAA der Radeon, deren effektiv nutzbare Speicherbandbreite hier offenbar vor keine ernsthafte Herausforderung gestellt wird.

Ultima IX D3D v1.19 -AF
  • 1024x768x32:
    • GF4 Ti4600 (4xAF trilinear)
      62,72
    • GF4 Ti4600 (8xAF trilinear)
      62,64
    • GF4 Ti4600 (default)
      62,63
    • GF4 Ti4600 (2xAF trilinear)
      62,49
    • R9700pro (2xAF trilinear)
      61,71
    • R9700pro (default)
      61,48
    • R9700pro (16xAF trilinear)
      61,42
    • R9700pro (8xAF trilinear)
      61,28
    • R9700pro (4xAF trilinear)
      61,23
    • R9700pro (16xAF bilinear)
      60,93
  • 1280x1024x32:
    • GF4 Ti4600 (4xAF trilinear)
      62,81
    • GF4 Ti4600 (2xAF trilinear)
      62,71
    • GF4 Ti4600 (default)
      62,44
    • GF4 Ti4600 (8xAF trilinear)
      62,37
    • R9700pro (4xAF trilinear)
      61,72
    • R9700pro (16xAF trilinear)
      61,67
    • R9700pro (2xAF trilinear)
      61,45
    • R9700pro (16xAF bilinear)
      61,36
    • R9700pro (8xAF trilinear)
      61,31
    • R9700pro (default)
      60,87
  • 1600x1200x32:
    • GF4 Ti4600 (2xAF trilinear)
      62,68
    • GF4 Ti4600 (default)
      62,47
    • R9700pro (4xAF trilinear)
      61,74
    • R9700pro (2xAF trilinear)
      61,73
    • R9700pro (16xAF trilinear)
      61,71
    • R9700pro (16xAF bilinear)
      61,60
    • R9700pro (8xAF trilinear)
      61,47
    • R9700pro (default)
      61,27
    • GF4 Ti4600 (4xAF trilinear)
      59,48
    • GF4 Ti4600 (8xAF trilinear)
      54,66

Auch der anisotrope Filter allein kann keine der beiden Karten hier wirklich fordern, die Radeon bleibt bis zum Ende eisern, nur die GeForce4 verliert ca. 10% an Leistung in der höchsten Auflösung. Erst die Kombination von beiden Features vermag, wie auf weiter oben zu sehen war, zumindest die GeForce4 recht deutlich, die Radeon9700pro nur leicht beeindrucken.

Auf der nächsten Seite: Comanche4 D3D