26/36 Connect3D Radeon 9700 Pro im Test : Leistungssprung bei hohen Auflösungen

, 22 Kommentare

Max Payne

Max Payne nutzt die Max-FX Engine, wie sie auch schon im 3DMark2001 verwendet wurde. Es werden hohe Anforderungen an die Hardware gestellt, da sehr komplexe und aufwendige 3D Effekte verwendet werden. Trotz einiger verwendeter DirectX 8.0 Funktionen, wird jedoch noch statisches T&L gemäß DirectX 7.0 genutzt. Zum Einsatz kam der PCGH-Benchmark Mod mit dem VGA Demo als Timedemo, gebencht wurde ausschließlich in 32 Bit Farbtiefe, mit 32 Bit Texturen und allen Settings auf "high". Mittlerweile brauchen zumindest High-End Grafikkarten auch keinen Max Payne mehr in hohen und höchsten Auflösungen zu fürchten. Erst das Zuschalten von FSAA und AF kann einige Ruckler in den ansonsten flüssigen Spielverlauf zaubern. Wie werden sich Budget-Karten bei diesem Benchmark schlagen?

Max Payne D3D -default
  • 1024x768x32:
    • R9700pro (default)
      67,43
    • GF4 Ti4600 (default)
      63,54
  • 1280x1024x32:
    • R9700pro (default)
      62,00
    • GF4 Ti4600 (default)
      54,98
  • 1600x1200x32:
    • R9700pro (default)
      54,22
    • GF4 Ti4600 (default)
      48,41

Solange die Füllrate ausreicht, geht die Leistung der Radeon9700pro nur insoweit zurück, wie es der gestiegenen Pixelzahl geschuldet ist, aber in 1600 bemerkt man erste, wenn auch minimale Anzeichen, dass auch die Radeon9700 nicht über eine deutlich höhere Füllrate verfügt, als die Ti4600. Anders läßt sich der wieder schrumpfende Abstand in 1600 kaum erklären.

Alles in allem aber eine klare Sache für die Radeon9700pro.

Max Payne D3D -Quality
  • 1024x768x32:
    • R9700pro (2xAA/4xAF)
      58,87
    • R9700pro (4xAA/8xAF)
      52,31
    • R9700pro (6xAA/16xAF)
      47,73
    • GF4 Ti4600 (2xAA/4xAF)
      44,75
    • GF4 Ti4600 (4xAA/8xAF)
      35,83
    • GF4 Ti4600 (4xS-AA/8xAF)
      22,64
  • 1280x1024x32:
    • R9700pro (2xAA/4xAF)
      50,59
    • R9700pro (4xAA/8xAF)
      44,84
    • R9700pro (6xAA/16xAF)
      38,10
    • GF4 Ti4600 (2xAA/4xAF)
      31,62
    • GF4 Ti4600 (4xAA/8xAF)
      21,10
      Hinweis: FPS-Begrenzer setzt ein
    • GF4 Ti4600 (4xS-AA/8xAF)
      13,35
      Hinweis: FPS-Begrenzer setzt ein
  • 1600x1200x32:
    • R9700pro (2xAA/4xAF)
      44,60
    • R9700pro (4xAA/8xAF)
      35,01
    • GF4 Ti4600 (2xAA/4xAF)
      22,68
    • GF4 Ti4600 (4xAA/8xAF)
      15,31
      Hinweis: FPS-Begrenzer setzt ein
    • R9700pro (6xAA/16xAF)
      13,63
      Hinweis: FPS-Begrenzer setzt ein
    • GF4 Ti4600 (4xS-AA/8xAF)
      12,28
      Hinweis: FPS-Begrenzer setzt ein

Obwohl Max Payne nun auch schon einige Monate auf dem Buckel hat, vermag es nur die Radeon9700pro hier auch mit aktiven Quality-Settings in höheren Auflösungen als 1024x768 für Spielspass zu sorgen. Sogar 1600x1200 mit 4xFSAA und 8xAF ist noch einigermassen akzeptabel von der Geschwindigkeit. Bei der GeForce müsste man sich bei gleich Einstellungen schon auf 1024 beschränken.

MPa-R300 4x-8x.JPG
MPa-R300 4x-8x.JPG
MP-nV25 4x-8x.JPG
MP-nV25 4x-8x.JPG

Bis auf die im Halbdunkel verborgenen Texturen an der linken Seite des Autos (der helle Zierstreifen und der vordere Kotflügel) schenkt die Radeon9700pro hier der GeForce4 nichts in puncto Texturqualität. Die bessere Kantenglättung der Radeon ist besonders deutlich am Kofferraumdeckel des Wagens zu sehen, sowie an dem hell erleuchteten Bereich des Hauses direkt darüber. Auch die vordere Strassenlaterne wirkt ein wenig runder.

MP-R300 6x-16x.JPG
MP-R300 6x-16x.JPG
MP-nV25 4xS-8x.JPG
MP-nV25 4xS-8x.JPG

Prinzipiell dasselbe gilt hier, wenn auch der Kantenglättungsvorsprung der Radeon ein wenig ausgeprägter ausfällt. Zusätzlich zeigt endlich einmal die höhere AF-Stufe von immerhin 16x einen positiven Effekt, denn auf der Strasse verschwimmen die Details bei der GeForce4 einen Hauch früher. Die Gangsterkarosse bleibt im vorderen Bereich jedoch fest in nVidias Hand.

Unser Favorit in den Settings wäre 1280x1024 mit Quality-II Settings.

Auf der nächsten Seite: Max Payne Detail