4/8 Logitech MX500/MX700 im Test : Die Zukunft von Logitech beginnt heute

, 40 Kommentare

Technische Daten, Testsystem

Bevor wir und die einzelnen Mäuse näher betrachten, werfen wir ersteinmal einen Blick auf die technischen Daten.

MX500 MX700
Anschlusstyp USB, PS/2 USB, PS/2
Abtastung Kamera Kamera
Lichtfarbe Rot Rot
Auflösung 800dpi 800dpi
Abtastrate 4,7Megapixel/s 4,7Megapixel/s
Geschwindigkeit 1m/s 1m/s
Datenübertragung Kabel Funk
Gewicht (betriebsbereit)* 126 Gramm 174 Gramm
Rad ja ja
Tasten 8 8
max. Leistungsaufnahme 0,5W (5V, 100mA) 7,2W (6V, 1,2A)**

* gemessen mit einer digitalen Haushaltswage; keine Werksangabe!!

** nur die Ladeschale/Empfangseinheit

Von den reinen Leistungsdaten sind beide Mäuse also absolut identisch. Ihr einziger, jedoch entscheidender Unterschied liegt darin, daß die MX500 ganz herkömmlich mit einem Kabel an den PC 'gekettet' ist, wohingegen man mit der MX700 die grenzenlose Freiheit ohne störendes Kabel geniessen kann. Zumindest solange die Akkus mitspielen. Bedingt duch die beiden Akkus ist die MX700 auch gleich knapp 50 Gramm schwerer als ihre verkabelte Schwester und die maximale Leistungsaufnahme ist durch den Einsatz der Funktechnik gut 15mal höher als bei der MX500. Auch wenn es sich nominell nur um knapp 7Watt handelt sollte man bedenken, daß die Lade- und Empfangsstation auch bei ausgeschaltetem PC Strom verbraucht, was bei der MX500 nicht der Fall ist.

Getestet haben wir die Mäuse an folgendem System:

  • AthlonXP 2000+
  • MSI KT266 Pro2 /RU (Bios 3.60)
  • 512 MB PC266 Nanya CL2
  • Windows 2000, ServicePack3
  • VIA 4in1 Treiber: Version 4.43
  • Logitech-Treiber: Version 9.7
MX 500 - Technische Daten
MX 500 - Technische Daten
MX 700 Karton von hinten
MX 700 Karton von hinten
MX 700 - Technische Daten
MX 700 - Technische Daten
Technische Daten der Ladeschale
Technische Daten der Ladeschale
MX 500 opt. Sensor
MX 500 opt. Sensor

Das Handbuch

Sehr Positiv ist es zu erwähnen, daß sich Logitech die Mühe gemacht hat, das Handbuch in 16 verschiedenen Sprachen zu drucken. Dabei ist es nicht größer als ein CD-Booklett. Doch was auf den ersten Blick sehr kundenfreundlich wirkt, stellt sich keine 10 Sekunden später als großer Mangel dar.

Das Handbuch behandelt auf jeder Seite einen anderen Aspekt der Maus. Nun hat man es unglücklicherweise vorgezogen auf jeder Seite den Text in allen 16 Sprachen abzudrucken. So bleibt erstens für jede Sprache nur ein einziger Satz pro Seite und zweitens macht es das Lesen des Handbuches zu einer Odysee. 16 Sprachen sind zwar nett gedacht, ein übersichtlich gestaltetes Handbuch ist aber etwas anderes. Schnell mal was nachschlagen geht hier nicht.

Auf der nächsten Seite: Die Treiber und Co