News : ATi stellt Mid-Range auf AGP8x um

, 23 Kommentare

Nach nVidia zieht nun auch ATi die Mid-Range Chips auf den AGP8x-Standard hoch. Die Chips mit dem Codenamen RV280 sollen nach Informationen der DigiTimes.com nunmehr in der taiwanesischen Chip-Foundry UMC gezüchtet werden.

Nachdem wir gestern schon keinen Leistungszuwachs sogar in High-End Applikationen bei nVidias Quadro4-Serie konstatieren mussten, dürfte klar sein, dass es sich auch in ATis Fall um eine reine Marketing-Masche handelt, um in der OEM-wirksamen AGP-Versions-Kompatibilität nicht hinter nVidia zurückzufallen.

Außerdem, so wird gemunkelt, böte UMC ihren 0,15µ-Fertigungsprozess um nahezu 20% günstiger an, als es gegenwärtig bei TSMC, wo ATi und auch nVidia ihre High-End CHips fertigen lassen.

Dies lässt zumindest ein wenig hoffen, dass durch diesen bisher quasi unbekannten und noch günstigeren Chip, die Preise für Boards auf Basis des RV280 noch ein wenig tiefer fallen werden, so dass DirectX8 bald in einer so großen Zahl von PCs vertreten sein wird und Spieleentwickler dessen neue Features auch in deutlich stärkerem Maße nutzen, als es bislang der Fall ist.