6/7 Catalyst 3.0 unter der Lupe : Sind aller guten Dinge wirklich 3.0?

, 2 Kommentare

Serious Sam SE OGL

Der OpenGL-Teil unsere kleinen Vergleichs beginnt mit Serious Sam SE, trotz zwischenzeitlich erschienenem BETA-Patch v1.5 verbleiben wir vorerst noch bei Version 1.07.

Die Effekte werden also weiterhin mit Techniken dargestellt, die umgerechnet auf die andere API, in etwa dem Stand von DirectX7 entsprechen. Auf umfangreichen Einsatz von Shadern wird also noch verzichtet, um die Monsterhorden der jeweils ausgewählten Waffe von Mr. Serious zur Weiterverarbeitung zuzuführen.

Serious Sam SE OGL v1.07
  • 1024x768x32:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      59,7
    • Catalyst 2.5
      56,7
    • Catalyst 3.0
      52,1
  • 10x7x3 2xFSAA/2xAF:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      53,1
    • Catalyst 2.5
      50,9
    • Catalyst 3.0
      47,4
  • 10x7x3 4xFSAA/8xAF:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      37,0
    • Catalyst 2.5
      36,9
    • Catalyst 3.0
      33,8
  • 1280x1024x32:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      51,0
    • Catalyst 2.5
      49,6
    • Catalyst 3.0
      46,5
  • 12x10x3 2xFSAA/2xAF:
    • Catalyst 2.5
      31,4
    • Catalyst 3.0
      31,3
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      31,3
  • 12x10x3 4xFSAA/8xAF:
    • Catalyst 2.5
      16,5
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      15,9
    • Catalyst 3.0
      15,2

OpenGL scheint besonders dem neuen 3.0 Catalyst überhaupt nicht zu liegen. Solch gravierenden Unterschiede sind unter DirectX bislang nicht aufgetreten, so dass wir, obwohl ATi in den Release-Notes zum Catalyst 3.0 Steigerungen auch im OpenGL Bereich (speziell im Spiel Return to Castle Wolfenstein) angibt, dieses vorerst nicht nachvollziehen können.

Jedi Knight II

ATi bescheinigte Jedi Knight (hierzulande Jedi Knight II, das deutsche Jedi Knight hieß in den USA Dark Forces II) besonders in hohen Auflösungen einen Performancesprung von bis zu 35%. Während wir dies in 1600x1200 mit 6xFSAA und 16xAF auf einer Radeon9700pro ansatzweise im Vergleich zum älteren 6166er-Treiber (Catalyst 2.3) nachvollziehen konnten, spricht das Resultat auf der Radeon9500 in praxisnäheren Einstellungen Bände:

Jedi Knight II OGL v1.04
  • 1024x768x32:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      98,6
    • Catalyst 2.5
      95,2
    • Catalyst 3.0
      91,3
  • 10x7x3 2xFSAA/2xAF:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      97,2
    • Catalyst 2.5
      92,8
    • Catalyst 3.0
      88,8
  • 10x7x3 4xFSAA/8xAF:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      77,5
    • Catalyst 2.5
      76,8
    • Catalyst 3.0
      72,7
  • 1280x1024x32:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      95,5
    • Catalyst 2.5
      93,5
    • Catalyst 3.0
      79,9
  • 12x10x3 2xFSAA/2xAF:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      64,1
    • Catalyst 2.5
      63,8
    • Catalyst 3.0
      50,0
  • 12x10x3 4xFSAA/8xAF:
    • Catalyst 2.4 (DX8)
      40,1
    • Catalyst 2.5
      38,8
    • Catalyst 3.0
      35,9

Noch stärker als in Serious Sam SE lahmten hier die Catalyst 3.0-Treiber in Verbindung mit unserem Testsystem. Solche Rückschritte sind nicht nur meß- sondern darüberhinaus auch deutlich beim Spielen spürbar. Dazu stürzte das Spiel mit einer Fehlermeldung zurück nach Windows ab, wenn mehr als einmal bei aktivem FSAA die Auflösung gewechselt wurde.

Als wenn das noch nicht ärgerlich genug wäre, wurden wir in Jedi Knight II auch von dem sogenannten "Stuttering"-Phänomen heimgesucht. Dieses äußert sich darin, dass inmitten eines ansonsten flüssigen Spielablaufes das Bild für ca. eine halbe Sekunde einfriert und danach weiterläuft als wäre nichts gewesen. Die üblichen Heilmittel (Hardwarebeschleunigung um eine Stufe zurückstellen, FastWrites deaktivieren) halfen nicht, so dass zumindest die desaströsen Wert in 1280 dem Stuttering geschuldet sind.

Eine weitere Möglichkeit, des Stutterings Herr zu werden, soll das Programm 3D-Analyze von Tommti-Systems bieten, welches wir allerdings nicht ausprobiert haben. Viele begeisterte User können jedoch kaum irren....

Auf der nächsten Seite: Fazit