News : Speedrevolution bei VIA durch neue Treiber

, 50 Kommentare

Derzeit arbeitet VIA an einem neuen 4-in-1 Treiberpaket das vor allem durch einen überarbeiteten AGP Treiber insbesondere in Spielen für Performancesprünge sorgt. Die derzeit unter dem Codenamen "Hyperion" entwickelten Treibern sollen hierbei als VIA 4-in-1 v4.45 in Kürze zum Download bereit stehen.

Besonders bei VIAs aktuellem Pentium 4 Chipsatz, dem P4X400, kann noch einiges an Geschwindigkeit entfesselt werden. In Quake 3 Arena können nach eigenen Angaben allein durch den neuen AGP Treiber (v4.40) um 10 Prozent höhere Frameraten verbucht werden und auch 3DMark2001 kann leicht zulegen.

P4X400 Quake 3 Arena
  • 640x480:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      364,5
    • VIA 4in1 4.43 Final
      331,1
  • 1024x768:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      345,5
    • VIA 4in1 4.43 Final
      319,7
  • 1280x1024:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      287,9
    • VIA 4in1 4.43 Final
      277,5

Besonders interessant sind jedoch die ersten Testergebnisse auf einem KT333 und KT400 System. Auch hier ergeben sich ausnahmslos Performancevorteile. Ganz überraschend profitiert der KT400 stärker von dem Treiberupdate als der etwas ältere, aber eigentlich schnellere, KT333. War der KT400 mit den älteren Treibern dem KT333 in 1024x768 in Quake 3 Arena noch unterlegen, rennt er ihm mit der kommenden Version fasst schon davon.

KT333 Quake 3 Arena
  • 640x480:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      251,0
    • VIA 4in1 4.43 Final
      249,0
  • 1024x768:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      247,9
    • VIA 4in1 4.43 Final
      246,5
  • 1280x1024:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      235,8
    • VIA 4in1 4.43 Final
      234,7
KT400 Quake 3 Arena
  • 640x480:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      260,8
    • VIA 4in1 4.43 Final
      250,2
  • 1024x768:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      254,1
      Hinweis: schneller als KT333
    • VIA 4in1 4.43 Final
      243,5
  • 1280x1024:
    • VIA 4in1 4.45 Beta
      238,4
      Hinweis: schneller als KT333
    • VIA 4in1 4.43 Final
      228,3

Der Gedanke einer künstlichen Bremse zwingt sich hier fast schon auf. Allerdings handelt sich hierbei um eine reine Spekulation unsererseits. Das Warten auf die neuen VIA 4-in-1 Treiber scheint sich auf jeden Fall zu lohnen, denn schließlich scheinen alle Plattformen, wenn teilweise auch nur leicht, von ihnen zu profitieren. Einen offiziellen Release-Termin hat VIA bisher allerdings noch nicht genannt.