News : Athlon XP 3000+ und das neue Performance-Rating

, 31 Kommentare

Alle Mainboard-Hersteller rüsten sich für den Start des neuen Athlon XP mit Barton-Kern, welcher wie der aktuelle Thoroughbred-Kern in 0,13µm gefertigt wird, aber über einen auf 512kb verdoppelten L2-Cache verfügt. Das macht ihn schneller und verlangt nach einem neuen Performance Rating.

Beim heute veröffentlichten Bios-Update für das EP-8RDA+ hat EPoX nun den Support für den im Februar kommenden Athlon XP 3000+ hinzugfügt und gibt für diesen einen Takt von 2166 Mhz (13x166,66 MHz) an. Sollte sich die Angabe von EPoX als richtig erweisen, so würde der Athlon XP 3000+ mit dem gleichten Takt wie ein Athlon XP 2700+ daher kommen. Somit sieht AMD bei gleichem Takt allein durch den größeren L2-Cache eine Erhöhung der Modellnummer um 300 Punkte oder anders ausgedrückt um gut 11 Prozent als voll und ganz gerechtfertigt an.

Da der Athlon XP 2500+ auf Barton-Kern Gerüchten zufolge mit einen Takt von 1833 MHz aufwarten wird, lässt sich somit eine neue Formel zur Berechnung der Modellnummer herleiten. Damit gesellt sich zu den bereits drei präsenten Formeln zur Berechnung der Modellnummer des Athlon XP eine weitere hinzu.

Formel zur Berechnung der Athlon XP Modellnummer
Frontside-Bus 133 MHz (266 DDR)
Bis 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.5 - 500
Über 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.5 - 600
Frontside-Bus 166 MHz (333 DDR)
Thoroughbred:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 100
Barton:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.5 - 250

AMD scheint beim Barton also zum Taktmultiplikator von 1,5 wie bei den alten Formeln zurück gekehrt zu sein. Der Athlon XP 2800+ auf Basis des Barton-Kern müsste demnach mit einem Takt von 2033 MHz ausgeliefert werden. Doch dieser lässt sich nicht mit den verfügbaren Multiplikatoren bei einen 166 MHz FSB erreichen. In Anlehnung an die bestehende Formel bei 166 MHz FSB ließe sich die Formel Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 400 ableiten. Ein Barton 2800+ würde hier mit 2000 MHz (12x166,66 MHz) takten, der 2500+ aber nur mit 1750 MHz (10,5x166,66 MHz). Letzteres würde jedoch ersten Testberichten widersprechen, wonach dieser mit einem Multiplikator von 11 ausgeliefert werden wird. Mit der Formel Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 300 ließe sich zwar die Modellnummer des XP2500+ berechnen, diese wäre allerdings nur für diesen Prozessor gültig. Anscheinend wird AMD beim Barton also von Anfang an zwei verschiedene Formeln zur Berechnung der Modellnummer heranziehen.

Formel zur Berechnung der Athlon XP Modellnummer
Frontside-Bus 166 MHz (333 DDR)
Barton bis 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 300
Barton über 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 400

Allmählich scheint jedoch das Chaos durch die Modellnummern bei AMD überhand zu nehmen und der für die erste Jahreshälfte 2003 angekündigte Athlon 64 wird nur für noch mehr Verwirrung bei den Taktraten sorgen.

Update

Ich möchte an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass diese Formeln rein mathematischer Natur sind. In der Realität ist eine Modellbezeichnung laut AMD immer das Ergebnis aufwendiger Tests, bei dem insgesamt 37 Benchmarks herangezogen werden.