5/9 Creative SB Audigy 2 im Test : Die Soundkarte wird zur Kernkomponente

, 49 Kommentare

Software

Das Creative Softwarepaket beinhaltet folgende Programme:

  • Creative MediaSource Go
  • Creative MediaSource Organiser
  • Creative MediaSource Player
  • Creative Audio Stream Recorder 2
  • Creative Audio HQ
  • Creative Diagnostics
  • Creative MiniDisc Center
  • Creative Restore Defaults
  • Creative Wave Studio
  • Creative SoundFont Bank Manager
  • Creative Speaker Calibrator
  • Creative Speaker Settings
  • Creative Surround Mixer
  • Sound Blaster Audigy 2 Feature Showcase Demonstration CD
  • Creative DVD-Audio-Sampler
  • Sound Blaster Audigy 2 Demo: „Getting Started“
  • Tony Hawks Pro Skater 3 (Vollversion)
  • Beachlife (Vollversion)


Der brandneue MediaSource- Player bietet folgende Features:

  • Einfach und sicher zu bedienen
  • unterstützt alle gängigen Multimedia-Formate
  • Musik- und MP3-Bibliothek verwalten und organisieren
  • eigene Mixes und Kompilationen auf CD brennen
  • CD's rippen
  • Digitale Musik produzieren, aufzeichnen, verwalten, mit Effekten versehen und brennen
  • Cleanup-Tool zum entfernen von Rauschen oder Kratzern

Nun zu den praktischen Erfahrungen der einzelnen Komponenten.

Das Rippen einer Audio-CD gestaltet sich auch für den ungeübten User als sehr einfache Angelegenheit. Mittels des Organizers werden die gewünschten Tracks auf der CD wie im Explorer markiert, und mit dem unübersehbar großen Button Jetzt auslesen wird der Konvertierungsvorgang gestartet.

Bei der von uns eingesetzten Zounds-Gold CD; Fats Domino- Blueberry Hill, 60 Min Abspielzeit, dauerte der gesamte Vorgang 6 Minuten mit einer Samplingrate von 192 kBit/s. Die Bitrate ist von 20- bis 320 kBit/s frei wählbar. Das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen. Hier braucht sich der Organizer vor den üblichen Tools wie beispielsweise cDex nicht zu verstecken und liefert sehr gute Ergebnisse.

Eine integrierte CDDB-Schnittstelle* bietet außerdem das Auslesen der Tracks über das Internet an, was das mühevolle Eintippen der einzelnen Titelinformationen erspart.

Auch die PC-Musikbibliothek, ein überaus nützliches Tool, arbeitet schnell und zuverlässig. Kleines Manko war das Auslesen der Audiofiles bei einer Menge jenseits von 20.000 MP3's. Bei diesem Vorgang stürzte der Organizer ab und wollte auch ein zweites Mal nicht sämtliche Files einlesen. Erst das splitten und reduzieren der Files auf ca. 12.000 MP3's brachte den gewünschten Erfolg. Was genau die Ursache für den Fehler war, konnten wir nicht nachvollziehen. Sicherlich wird ein Update hier Abhilfe schaffen. Nebenbei sei erwähnt, dass auch Winamp seine Schwierigkeiten hat und die gleichen Symptome zeigt.

Organizer
Organizer
Mixer
Mixer
Startmenü
Startmenü

Überaus sinnvoll ist auch die Funktionspräsentation, die dem geneigten User die Technologien der Audigy2 näher bringt und im Demonstrationsmodus die einzelnen Unterschiede zwischen den üblichen Standards und denen der Audigy2 aufzeigt. Hier wird so manch ein Soundmuffel die Nase rümpfen und wohl demnächst eine Audigy2 im Rechner haben.

Im Menü Erste Schritte werden noch einmal die gesamten Einstellungen und Funktionen der Audigy2 auf einfache Weise erklärt und ggf. auf Fehler bezüglich der Konfiguration hingewiesen.

Summa Summarum hat Creative der Audigy2 ein solides und sehr umfangreiches Softwarepaket mit überaus nützlichen Tools beigelegt.

Mittlerweile gibt es auch schon ein erstes Update (20.12.2002) mit diversen kleinen Fixes. Allgemein wird damit auch die Leistung und Funktionalität verbessert. Es ist sowohl als LiveUpdate als auch als manuell downloadbare Datei installierbar, wobei das LiveUpdate die Audigy2 erst nach mehreren Versuchen im System fand, und die Installation anfangs mit folgender Meldung abbrach:

Es wurden keine Creative-Produkte gefunden. Möglicherweise sind Ihre Creative-Produkte nicht angeschlossen, oder die entsprechenden Softwarekomponenten sind nicht richtig installiert.

Letztendlich installierte das Autoupdate dann ähnlich wie bei Windows-Update frei wählbare Komponenten mit einer Gesamtgrösse von ca. 21 MB. Eine Windows-Fehlermeldung, deren Auswirkung zumindest nicht akustisch feststellbar war, begleitete die Installation, bleibt jedoch ohne irgendwelche Abstürze oder ähnliches. Nach einem Neustart des Systems standen sämtliche Features tadellos zur Verfügung. Durch das Update, so kam es uns zumindest vor, wurde die Leistung des Subwoofers noch einmal deutlich erhöht. Die Bässe kamen satter und trockener.

AutoUpdate
AutoUpdate
AutoUpdate1
AutoUpdate1
AutoUpdate2
AutoUpdate2
AutoUpdate3
AutoUpdate3
AutoUpdate4
AutoUpdate4
AutoUpdate5
AutoUpdate5
AutoUpdate6
AutoUpdate6

* Der Creative MediaSource Organizer und Player verwenden den Disc Recognition Service (DRS) von CDDB, um den Interpreten, den Namen, den Titel, die beteiligten Musiker und andere Informationen über die aktuelle CD einzulesen. Dieser Dienst ist gratis und arbeitet automatisch. Man muss sich bei CDDB registrieren, wenn der Dienst zum ersten Mal verwendet wird. Um mit Hilfe des CDDB-Dienstes CD-Informationen abrufen oder übermitteln zu können, muss man natürlich mit dem Internet verbunden sein.

Auf der nächsten Seite: Klangqualität und DVD-Audio