13/19 nForce 2 und KT400 im Duell : Asus A7N8X Deluxe gegen EPoX 8RDA+ und EP-8K9A2+

, 19 Kommentare

SiSoft Sandra 2003 Pro

  • SiSoft Sandra bietet Informationen über das System in Hülle und Fülle und ist zudem in der Lage, die wichtigsten Bestandteile des PCs auf ihre Geschwindigkeit hin zu überprüfen. Als besonders nützlich stellt sich hier der sog. "Memory Benchmark" heraus, der das Zusammenspiel zwischen Speicher, Chipsatz und Prozessor ermittelt. Hier kommt es also nicht nur auf den Speichertakt und die maximale Speicherbandbreite an. Da sämtliche Daten auch über den Prozessor geschickt werden, spielen Northbridge und Frontside Bus eine ebenso wichtige Rolle. Zum Einsatz kam die SiSoft Sandra Version 2003 Pro.

  • Weitere Informationen: SiSoftware.demon.co.uk

  • Download: ComputerBase.de


SiSoft Sandra 2003 Pro
  • Int Buffered:
    • EPoX 8RDA+ (nForce 2) DDR333
      2.602
    • Asus A7N8X (nForce 2) DDR333
      2.602
    • EPoX 8K9A2+ (KT400) DDR333
      2.541
  • Float Buffered:
    • Asus A7N8X (nForce 2) DDR333
      2.474
    • EPoX 8RDA+ (nForce 2) DDR333
      2.473
    • EPoX 8K9A2+ (KT400) DDR333
      2.418

Obwohl alle drei Boards mit einem FSB von 166MHz liefen und somit theoretisch einheitlich in der Lage sind, 2,7 GB/s über den Front Side Bus zu schaufeln, ergibt sich bereits in unserem ersten Test eine Aufteilung der Kandidaten in zwei Lager. Während sich die beiden nForce 2 Boliden praktisch im Synchronflug an der Spitze bewegen, liegt der KT400 auf dem 8K9A2+ in beiden Disziplinen gut 60MB/s zurück. Allerdings fällt der Vorsprung des nVidia Chipsatzes mit gut 2,5% noch recht moderat aus.

Cachemem

  • Cachemem scheint wie geschaffen für das Ausloten der Speicherlatenzen (Verzögerungen). Diese stellen neben der reinen Bandbreite die wichtigsten Faktoren für die Geschwindigkeit eines Systems dar und sind zumeist ausschlaggebend für die finale Rangfolge der Hauptplatinen.


Cachemem
Angaben in Nanosekunden
    • EPoX 8RDA+ (nForce 2) DDR333
      226
    • Asus A7N8X (nForce 2) DDR333
      227
    • EPoX 8K9A2+ (KT400) DDR333
      279

Cachemem hatte uns schon in unserem nForce 2 Beta Preview den wohl ausschlaggebenden Vorteil des nForce 2 präsentiert: Die Speicherlatenz. Und auch die Final Boards geben sich in diesem Test keine Blöße und liegen gut 25% vor dem KT400 von VIA. Dieses Ergebnis dürfte eindrucksvoll verdeutlichen, warum VIA nach letzten Meldungen vor allem die Verzögerungen des Memorycontrollers beim KT400A verbessern will. Ein Schritt, der vor einigen Monaten bereits dem KT266A auf die Sprünge geholfen hat.

Auch wenn wir mit Sandra bereits einen Blick auf die Datentransferraten geworfen haben, wollen wir auch den Ergebnissen von Cachemem noch kurz unserer Aufmerksamkeit widmen.

Cachemem Read
    • Asus A7N8X (nForce 2) DDR333
      1.655
    • EPoX 8RDA+ (nForce 2) DDR333
      1.654
    • EPoX 8K9A2+ (KT400) DDR333
      1.593
Cachemem Write
    • EPoX 8RDA+ (nForce 2) DDR333
      1.009
    • Asus A7N8X (nForce 2) DDR333
      1.008
    • EPoX 8K9A2+ (KT400) DDR333
      753

Während der KT400 im Lesetest nur gut 4% zurück hinkt, trennen nForce 2 und den VIA Chip im Schreibtest satte 34% voneinander - beachtlich.

Auf der nächsten Seite: PCMark 2002