News : Von den Taktraten des Athlon 64

, 20 Kommentare

Mit den ersten Informationen zum Athlon 64, bzw. dem Prozessor mit dem Codenamen Clawhammer, wurde eine Zahl immer wieder wiederholt. Die Rede ist von einem angepeilten Prozessortakt von 2 GHz für den ersten im Handel erhältlichen 64 Bit Desktop-Prozessor aus dem Hause AMD.

Ausgehend von einem Takt von 800 MHz war es ein steiniger Weg bis zum angestrebten Zieltakt. Wirft man jedoch einen Blick auf die Pläne von AMD für dieses Jahr so scheint man in Anbetracht eines geplanten Athlon 64 4000+ jedwedes Taktproblem in den Griff begekommen zu haben. Dabei muss AMD den Takt gar nicht so stark erhöhen, wie man dies noch beim Athlon XP zur Rechfertigung einer 600 Punkte höheren Modellnummer hätte tun müssen. Die realen Taktraten des Athlon 64 zeigen es:

Taktraten des Athlon 64
Modellnummer Realer Takt
2800+ 1,6 GHz
3100+ 1,8 GHz
3400+ 2,0 GHz
3700+ 2,2 GHz
4000+ 2,4 GHz

Während AMD beim aktuellen Thoroughbred den Takt um 500 MHz erhöhen müsste, um eine 600 Punkte höhere Leistungsbewertung zu erreichen, begnügt sich der Athlon 64 bereits mit 400 MHz mehr Takt. Damit würde er laut AMDs Modellnummern in etwa so skalieren, wie der Thoroughbred- oder Palomio-Kern bei einem Takt unter 1,83 GHz. Dies gilt zumindest dann, wenn man sich die Formeln ansieht, die den Zusammenhang zwischen realem Takt und Modellnummer beim Athlon XP zeigen. Wie bereits im Zusammenhang mit dem kommenden Barton-Kern berichtet, lassen sich die aktuellen Prozessoren von AMD nicht mehr mit einer Formel alleine beschreiben.

Formel zur Berechnung der Athlon XP Modellnummer
Frontside-Bus 133 MHz (266 DDR)
Bis 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.5 - 500
Über 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.5 - 600
Frontside-Bus 166 MHz (333 DDR)
Thoroughbred:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 100
Barton bis 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 300
Barton über 1833 MHz:
Model Rating = Taktfrequenz x 1.2 + 400

Beim Athon 64 ist es nun so, dass dieser aufgrund der völlig neuen Architektur bereits von Hause deutlich mehr Potential besitzt. Während ein Athlon XP mit Thoroughbred-Kern und einem realten Takt von 2,25 GHz nur eine Modellnummer von 2800+ zugesprochen bekommt, erhält der Athlon 64 bei 50 MHz weniger Takt mit 3700+ ein um 900 Punkte höheres Rating. Beeindruckend, oder? Der Zusammenhang zwischen realem Takt und Modellnummer lässt sich beim Athlon 64 demnach folgendermaßen zusammenfassen:

Formel zur Berechnung der Athlon 64 Modellnummer
Athlon 64 "Clawhammer" mit 1 MB Cache
Model Rating = Taktfrequenz x 1.5 + 400

Verglichen mit dem Athlon XP Kern, bei dem sogar noch 500 bis 600 Punkte abzogen wurden, scheint AMD beim Athlon 64 die Addition von 400 Punkten rechtfertigen zu können.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass diese Formeln rein mathematischer Natur sind. In der Realität ist eine Modellbezeichnung laut AMD immer das Ergebnis aufwendiger Tests, bei dem insgesamt 37 Benchmarks herangezogen werden.