News : XPC SN41G2: nForce2 mit integrierter Grafik

, 28 Kommentare

Nachdem schon seit einiger Zeit Mini-Barebones von Shuttle für leistungsstarke PCs am Markt verfügbar waren, legt man jetzt ein Brikett nach. Mit Hilfe von nVidias neuem nForce2-Chipsatz realisiert Shuttle nun ein höchst performantes All-in-one Design mit Namen SN41G2.

Basierend auf dem noch nicht einzeln erhältlichen Mainboard FX41 von Shuttle und der schon bekannten Mini-Gehäusereihe aus Aluminium stellt man ein äußerst kompaktes und hochintegriertes Design vor. Erstmals wird auch der große Bruder des nForce2-SPP mit integrierter Grafik auf Basis des Geforce4MX zum Einsatz kommen.

Features des SN41G2

  • Mainboard FN41 mit nVidia nForce2 Crush18G Chipsatz
  • Integrierte GeForce4-MX-Grafik mit 2 VGA-Ausgängen
  • unterstützt AMD Athlon XP und AMD Duron Prozessoren mit 200/266/333MHz FSB
  • unterstützt DDR400/333/266/200-Speicher
  • Steckplätze: 1x AGP (4X/8X-Modus), 1x PCI (beide gleichzeitig nutzbar)
  • Anschlüsse in der Frontblende: 1x Firewire, 2x USB 2.0, SPDIF-Out, Mikrofon und Kopfhörer
  • Anschlüsse im Backpanel: 2x Firewire, 2x USB 2.0, 6-Kanal Audio, 2x VGA, TV-Out, Netzwerk, 2x Seriell, PS/2 Maus+Tastatur
  • 2 x IDE ATA133 Anschlüsse
  • Mitgelieferte Integrierte Cooling-Engine (I.C.E.).
  • Burn Proof CPU Schutzfunktion nur für AthlonXP (Automatische Abschaltung bei Überhitzung)
  • 6-Kanal AC97 2.2 Codec (Southbridge: MCP-T)

Das einzige, was man an diesem Komplettpaket noch bemängeln könnte, wäre, dass nicht die überzeugende SoundStorm-Lösung mit Dolby-Digital-Encoding zum Einsatz kommt.

Ansonsten bieten sich beim entsprechender Konfiguration mit den wenigen, noch benötigten Zusatzkomponenten alle Möglichkeiten, die sonst auch weitaus größere Desktop-System kaum noch übertreffen können, sogar die Erweiterung des Desktops auf zwei Monitore ist Dank der nView-Tauglichkeit des integrierten GeForce4MX ohne Zusatzhardware möglich.

Wir hoffen, euch in nächster Zeit einen gründlichen Test dieses Systems präsentieren zu können.

Weitere Einzelheiten können direkt bei Shuttle nachgelesen werden.

Shuttle FX41
Shuttle FX41