3/3 IDF 2003 : Ein Tag im Zeichen der Server

, 5 Kommentare

Serial ATA

Zugegeben, PCI Express ist noch ein ganzes Stück ferner als ein anderer neuer serieller Standard, der in diesem Jahr massiv Einzug in die Rechner daheim halten wird. Die Rede ist natürlich von Serial ATA, welches den aktuellen ATA-Standard ablösen wird. Mit einer Bandbreite von anfangs 150 MB/s liegt er leicht über ATA133, welcher von einigen Unternehmen als letzter PATA (parallel ATA) Standard vor etwas mehr als einem Jahr vorgestellt wurde. Intel selbst konnte sich jedoch nie zur Unterstützung dieses Standards durchringen. Doch es ist nicht die Bandbreite, die Serial ATA so interessant macht, denn eine Festplatte, die im Mittel nicht mehr als 30 MB/s an Daten überträgt, wird hiervon nicht profitieren. Vielmehr sind es die extrem schmalen Kabel, die für Aufsehen sorgen und einen deutlich besseren AirFlow ermöglichen. Seagate und Maxtor sowie Western Digital und Samsung aber auch Fujitsu haben entsprechende Serial ATA Produkte auf dem IDF gezeigt, käuflich sind diese Produkte leider immer noch nicht zu erwerben.

SATA Festplatte
SATA Festplatte
SATA Festplatte
SATA Festplatte
SATA Festplatte

Doch es sind nicht nur Festplatten, die am Serial ATA Stecker Anschluss finden. Selbstverständlich wird es CD und DVD Laufwerke und Recorder mit Serial ATA Anschlüssen geben. Ein entsprechendes Laufwerk war bei Philips zu sehen.

SATA DVD Drive
SATA DVD Drive
SATA DVD Drive
SATA DVD Drive

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.