Besuch bei AMD : Wireless, Opteron & Co.

, 16 Kommentare
Besuch bei AMD: Wireless, Opteron & Co.

Wie schon im letzten Jahr kann AMD auch 2003 mit einem kleinen Event parallel zum IDF aufwarten, der zufälligerweise nur eine Ecke weiter seine Pforten für geladene Gäste öffnet. Auch wir haben dort kurz vorbeigeschaut, um uns von einen Überblick über die neusten Entwicklungen beim Intel-Konkurrenten zu verschaffen. Ehrlich gesagt waren wir recht gespannt, mit welcher weltbewegenden Neuerung rund um den Athlon 64, den Athlon XP oder vielleicht ein gänzlich anderes Produkt AMD aufwarten wird. Schließlich wurden letztes Jahr erstmals Hammer-Prototypen und Mainboards erlesenen Pressemitgliedern gezeigt.

Dieses Jahr ging es leider nicht ganz so heiß her bei AMD. Außer einem ersten Mobile Athlon 64 Notebook, einer Speed-Demo Pentium 4 3,06 GHz vs Athlon XP 3000+, einem 4-Wege Opteron-System sowie der Gelegenheit, die 64Bit Variante von Unreal Tournament 2003 kurz anzuspielen, hatte AMD zumindest keine Überraschungen zu bieten.

Wireless mobil mit 64Bit

Beim gezeigten Mobile Athlon 64 Notebook handelte es sich um einen frühen Prototypen. Als Chipsatz setzt AMD den VIA K8T400 ein, welcher eigentlich für den Desktop-Markt konzipiert wurde. Spezielle Chipsätze für den Notebookmarkt wird es hierbei von AMD voraussichtlich nicht geben. Hier werden die Plattform-Partner Ali, nVidia, SiS und VIA mit speziellen Produkten zu gegebener Stunde hilfreich beiseite stehen. Das Interessante an dem gezeigten Athlon 64 Notebook war allerdings, dass AMD hier auf DDR266 setzt, wenngleich der Speichercontroller des Athlon 64 DDR333 unterstützt. Gibt es hier etwa Probleme im Zusammenspiel, oder ist DDR266 für AMD mit seiner theoretischen Bandbreite von 2,1 GB/s völlig ausreichend? Angaben über den Takt des Mobile Athlon 64 konnten wir AMD leider nicht entlocken.

Mobile Athlon 64
Mobile Athlon 64
Mobile Athlon 64 Datasheet
Mobile Athlon 64 Datasheet

Da für Intel unter anderem auch Wireless LAN ein Hauptthema auf dem diesjährigen IDF ist, hat es sich natürlich AMD nicht nehmen lassen, ihren eigenen Wireless LAN Chipsatz, den Am1772, zu zeigen. Getreu dem Motto, was Intel kann, können wir schon lange und besser.

AMD Am1772 Wireless LAN
AMD Am1772 Wireless LAN
AMD Am1772 Wireless LAN
AMD Am1772 Wireless LAN

Wie man uns mitteilte, plant AMD in absehbarer Zeit übrigens keinen Prozessor zu entwickeln, der einzig und allein für den Mobile-Markt vorgesehen ist, wie dies Intel mit dem Pentium M und der Centrino Marke in Angriff genommen hat.

Opteron und Co.

Zu der Speed-Demo Pentium 4 3,06 GHz vs Athlon XP 3000+ gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Erste Tests des Athlon XP 3000+ haben gezeigt, dass dieser den derzeit schnellsten Pentium 4 in einigen Tests schlagen kann. Es ist immer die Frage welchen Test man wählt. Um nicht unnötig viele Worte zu verlieren, haben wir von dem Wettrennen Pentium 4 3.06 GHz mit aktivierten HyperThreading und dem Athlon XP 3000+ auf Basis des neuen Barton-Kerns ein kleines Video aufgenommen [Das Video ist leider nicht mehr verfügbar]. Der Inhalt kurz zusammen gefasst: Trotz des Intel Scriptes, welches in Photoshop Aufgaben nach einem speziellen Muster abarbeiten läßt, lag der Barton vor seiner Konkurrenz. Einen detaillierten Testbericht des Athlon XP 3000+ wird es bei uns nächste Woche geben.

AMD hat uns gegenüber übrigens nun offiziell bestätigt, dass es vor dem Start des Athlon 64 im September noch einen Athlon XP 3200+ geben wird. Über die Taktrate schweigt man sich auch hier aus und dass es noch einen schnelleren Athlon XP als den 3000+ geben wird, war ja bereits bekannt. Auf die Frage, ob es nach dem XP 3200+ noch einen weiteren Prozessor für den Sockel A geben wird, konnte man uns dagegen keine Antwort geben. Derzeit gibt es übrigens keine Pläne, den Barton auch in Athlon XP Prozessoren unter einer Modellnummer von 2500+ einzusetzen. Doch auch hier wollte man sich nicht endgültig festlegen. Solange die Thoroughbred-Prozessorkerne noch in ausreichenden Stückzahlen vorhanden sind, steht dieses Thema auch nicht zur Debatte.

Der 4-Wege Opteron-Server fiel uns weniger durch seine Leistungen als durch seinen ohrenbetäubenden Lärm auf, der selbst eine GeForce FX mit FX Flow in den Schatten stellt. Ganze zehn Lüfter hat AMD verbaut, um die vier Prozessoren und die Festplatten ausreichend zu kühlen. Wir haben uns erlaubt, die Geräuschkulisse in einem kleinen Video zusammen mit einem Flug durch das Servergehäuse einzufangen [Das Video ist leider nicht mehr verfügbar]. Als Speicher kommt abermals DDR266 zum Einsatz, obwohl auch der Opteron mit DDR333 Support aufwarten wird. Mit der Auslieferung des Opteron soll übrigens bereits im März begonnen werden, wobei ausreichend Prozessoren zur Verfügung stehen werden. Auch zum Start des Athlon 64 im September spricht AMD von einem die Nachfrage deckenden Angebot an entsprechenden Prozessoren.

4-Wege Opteron Datasheet
4-Wege Opteron Datasheet
4-Wege Opteron System
4-Wege Opteron System
4-Wege Opteron System
4-Wege Opteron System

Mit der 64Bit Version von Unreal Tournament haben wir uns nicht ganz so viel beschäftigt, denn schließlich sind wir nicht zum Spielen zu Besuch und darüber hinaus läuft UT 2003 auch auf 32Bit Systemen wie dem Pentium 4 oder dem Athlon XP, bei einer entsprechenden Grafikkarte natürlich, mehr als flüssig.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.