News : Intel nennt Details zum Madison und zum Nachfolger

, 9 Kommentare

Bereits Ende November letzten Jahres sind erste Details zu einem neuen 64bit Prozessor aus dem Hause Intel mit dem Codenamen Madison ans Tageslicht gelangt. Heute nun, im Rahmen der International Solid-State Circuits Conference 2003, erste offizielle Details zum Madison und dessen Nachfolger veröffentlicht.

Wie bereits im November berichtet, wird der Madison unter dem Label "Itanium 2" mit einem bis zu 6 MB großen Cache ausgestattet sein, welcher direkt auf dem Die untergebracht ist und über 50 Prozent der Chipfläche und somit auch der 410 Millionen Transistoren in Anspruch nimmt. Durch den Wechsel zur 0,13 µm Fertigungstechnologie ist der Madison im Vergleich zum McKinley trotz seines doppelt so großen Caches nicht nur kleiner, sondern verbraucht bei einer von 1,0 GHz auf 1,5 GHz angehobenen Taktfrequenz nicht einmal mehr Strom.

Intel selbst geht davon aus, mit dem Madison einen gut 50 Prozent schnelleren Prozessor für Mehrwegesysteme im Sommer dieses Jahres liefern zu können. Bereits im nächsten Jahr möchte Intel mit dem Madison 9M eine überarbeite Version des Madison vorstellen, der mit einem 9 MB großen Cache daher kommt, mit mehr als 1,5 GHz taktet und aus mehr als 500 Millionen Tranisitoren besteht.

Der Nachfolger der Madison-Familie wird Montecito sein, über den Intel nun ebenfalls weitere Details veröffentlicht hat. Dieser Prozessor wird voraussichtlich in 90nm gefertigt werden und soll unter seiner Haube zwei vollständige Prozessorkerne mit eigenem L3 Cache beherbergen.

Itanium 2 - Madison - McKinley - Vergleich
Itanium 2 - Madison - McKinley - Vergleich
Madison Prozessorkern
Madison Prozessorkern
Erste Details zum Montecito
Erste Details zum Montecito
Allgemeine Zukunftspläne
Allgemeine Zukunftspläne