News : Leadtek kündigt nForce 2 'IGP' Board an

, 3 Kommentare

Nach EPoX hat nun auch Leadtek für ein Mainboard auf Basis des nForce 2 (IGP + MCP-T) die baldige Verfügbarkeit angekündigt. So bietet die Platine neben den üblichen Features der MCP-T - Dolby 5.1, Firewire, USB 2.0 - eine GeForce 4 MX Grafikkarte OnBoard.

Leadtek K7NCR18G-Pro Mainboard ist in Kürze im Handel verfügbar
Das WinFast K7NCR18G-Pro basiert auf NVIDIAs nForce2-GT (nForce2 IGP+nForce2 MCP-T) Plattform Prozessor. Die leistungsfähigen Dual 400MHz DDR Speicherkontroller bieten die doppelte Bandbreite der standardmäßigen DDR Core Logic Chipsätze. Der integrierte GeForce4 MX Grafikkern ermöglicht den kostengünstigen Aufbau eines leistungsfähigen Mid-Range Spielesystems. Zusätzlich finden sich weitere leistungsfähige Merkmale wie USB 2.0, ATA133 und Firewire. Weiterhin ist das WinFast K7NCR18G-Pro Motherboard mit dem bekannten O.T.S. (Over Temperature Shutdown) X-BIOS II Feature für Systemsicherheit und Leistungs-Feintuning sowie Unterstützung für SmartCard Reader und Smart Memory Cards für state-of-the-art Multimedia Support ausgestattet. Mit der Auslieferung an den Fachhandel wird für Anfang Februar gerechnet. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.leadtek.nl/site/de/pages/mb/k7ncr18g.php

Wir haben zwar seit einiger Zeit bereits mit dem Shuttle Mini Barebone SN41G2 ein System mit dieser Art von nForce 2 bei uns. Der PC ließ uns bisher jedoch keine umfangreichen Messungen an der Geschwindigkeit der Grafikkarte durchführen und zeigte sich äußerst bockig. Nur den 3DMark 2001SE haben wir einmal bei einem RAM-Takt von 133MHz (DDR266) durchlaufen lassen, auch wenn hier die Bandbreite zur Grafikkarte durch den Zugriff der CPU (XP2400+) stark beschränkt wurde. Hier erreichte das System knapp 4100 Punkte. Wir hoffen, dass sich die Probleme bei höheren Speichertaktrarten mit einem Bios-Update aus der Welt räumen lassen und wir dann schon bald einen ausführlichen Test zum SN41G2 und der IGP des nForce 2 liefern können.