News : nVidia und ATi bringen Produkte für PCI Express for Graphics

, 16 Kommentare

Im nächsten Jahr ist es endlich soweit: Der serielle Nachfolger des jetzigen parallelen PCI Buses (32 Datenleitungen, bei einem Takt von 33 MHz) wird mit einem Takt von 2,5 GHz als PCI Express an den Start gehen und wird in Form von PCI Express for Graphics nebenbei noch den AGP ablösen.

PCI Express for Graphics wird hierbei mittels insgesamt 16 Datenleitungen für eine Bandbreite von insgesamt 8 GB/s Bidirektional bzw. 4 GB/s in jeweils eine Richtung sorgen. Fakt ist, dass sowohl nVidia als auch ATi mit Arbeiten an entsprechenden Produkten für den AGP Nachfolger begonnen haben, Details könnte oder wollte uns jedoch keines der beiden Unternehmen nennen. Wenn die Tejas Plattform (siehe IDF 2003 Report Tag 2) mit PCI Express Support starten, werden bzw. wollen beide Unternehmen Grafikkarten für den PCI Express for Graphics Standard aufwarten.

Die Vorteile in PCI Express for Graphics liegen hierbei klar auf der Hand. Er bietet nicht nur höhere Datensätze, sondern kann auch Grafikkarten mit einem Stromverbrauch von bis zu 60 Watt aufnehmen. Je nach Interpretation des AGP Standard war hier bereits bei 42 Watt Schluss. Grafikkarten wie ATis Radeon 9700 Pro oder nVidias GeForce FX überschreiten jedoch unter Volllast bereits die 60 Watt, so dass hier auch in Zukunft ein gesonderter Stromanschluss von Nöten sein wird.

Auf PCI Express und PCI Express for Graphics werden wir im dritten Tagesreport zum Intel Developer Forum 2003 näher eingehen.

ATi Grafikkarte mit PCI Express for Graphics Support
ATi Grafikkarte mit PCI Express for Graphics Support