19/19 Fünf Sockel-478-Mainboards von Gigabyte, EPoX und Intel im Test : Das beste Mainboard für Intels Pentium 4?

, 8 Kommentare

Fazit

Hardware-HammerDas Fazit fällt nicht sonderlich schwer. Knapp die beste Leistung aber vor allem bei weitem die beste Ausstattung besitzt das GA-8PE667 Ultra 2 von Gigabyte und das sogar noch zu einem fairen Preis. Die Fülle an Extras überzeugt und schlägt sich dabei nicht negativ auf die Leistung nieder. Einzig Firewire dürfte der ein oder andere Kunde schmerzlich vermissen. Ansonsten bietet das GA-8PE667 Ultra 2 wirklich alles, wenn nicht sogar noch mehr, was man derzeit braucht. Unsere Kaufempfehlung geht somit eindeutig an das GA-8PE667 Ultra 2 und wir verleihen dem Board unseren 'Hardware-Hammer'.

Das D845PEBT2 bietet neben einem schicken Design auch eine reichhaltige Ausstattung und überzeugt durch onboard Komponenten wie seinen Serial ATA Raid Controller, den Firewire Controller oder den gut umgesetzten Sound. Das Stereo-Mikrofon ist zudem ein Extra, das man sonst nicht bekommt. Dennoch muss sich das D845PEBT2 in der endgültigen Wertung knapp dem EPoX EP-4GEAEI geschlagen geben, obwohl es uns eigentlich besser gefallen hat. Die fehlenden Optionen zum Übertakten des Systems machen eine höhere Wertung aber leider zunichte. Wer auf diese Funktion verzichten kann und keine integrierte Grafik benötigt, sollte sich somit zuerst das D845PEBT2 ansehen, bevor er wegen der etwas besseren Wertung zum EP-4GEAEI greift.

Das EP-4GEAEI bietet zwar wenig Extras und auch nur die nötigste Ausstattung, überzeugt dafür aber mit seinem Preis und der integrierten Grafik, die zwar nicht zum Spielen geeignet ist, aber für den Büroalltag oder einen Zweit-PC, der nicht zum Spielen genutzt wird, voll und ganz genügt. Wer Wert auf mehr Ausstattung legt, findet bei EPoX aber auch die passende Variante dieses Boards, muss dann aber natürlich auch tiefer in die Tasche greifen. Etwas verwunderlich ist sicherlich der Lüfter über den Spannungsregulatoren, der eher eine nachträgliche Notlösung erahnen lässt als ein durchdachtes Konzept. Und auch bei der Vergabe der Interrupts nutzt EPoX nur sieben der möglichen acht Interrupts.

So findet sich in unserem Test aber eine schöne Staffelung wieder, die sortiert nach der Ausstattung am oberen Ende mit dem GA-8PE667 Ultra 2 von Gigabyte beginnt und über das D845PEBT2 von Intel dann zum EP-4GEAEI von EPoX geht.

Wertung: GA-8PE667 Ultra 2

Gigabyte GA-8PE667 Ultra 2
  • Ausstattung
  • Silicon Image Sil3112A S-ATA Raid
  • Promise PDC20276 P-ATA Raid
  • GC-Karte
  • OnBoard Gigabit LAN
  • 6-Kanal Sound
  • Dokumentation
  • Stabilität
  • Performance
  • Design
  • 6 PCI Slots
  • AGP/PCI-Takt Fix
  • Gigabyte Features
  • Overclocking
  • kein Bluetooth
  • kein Firewire

Wertung: EP-4GEAEI

EPoX EP-4GEAEI
  • Onboard Grafik
  • 6-Kanal Sound
  • Dokumentation
  • Stabilität
  • Performance
  • AGP/PCI-Takt Fix
  • Overclocking
  • Magic Flash
  • Preis
  • wenig Extras
  • kein Firewire
  • kein Bluetooth
  • kein Raid
  • nur 5 PCI Slots
  • Lüfter über den Regulatoren

Wertung: D845PEBT2

Intel D845PEBT2
  • Silicon Image Sil3112A S-ATA Raid
  • Firewire
  • 6-Kanal Sound
  • SoundMAX Stereo-Mikrofon
  • Design
  • Dokumentation
  • Stabilität
  • Overclocking
  • kein Bluetooth
  • nur 5 PCI Slots
  • nur zwei RAM-Plätze

Ihr wollt über den Artikel diskutieren, habt Fragen, Lob oder Kritik auf dem Herzen? Am besten tut ihr all dies auf ForumBase.de oder in unserem IRC-Channel #computerbase im QuakeNet.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.