News : Intel Canterwood mit beeindruckendem Overclocking-Potential

, 23 Kommentare

Bereits im Vorfeld der diesjährigen CeBIT haben diverse Hersteller angekündigt, übertaktete Pentium 4 Systeme mit bis zu 4GHz zu zeigen. Als Antwort darauf führt Asus am Stand ein System mit ihrem neuen P4C800 Board und Canterwood-Chipsatz vor, das mit 4,1GHz taktet und den Frontside-Bus mit 274 MHz betreibt.

Auch wenn der Rechner durch WCPUID nicht wirklich belastet wurde und somit keine verlässliche Aussage über die Stabilität des Systems möglich ist, stellt dies dennoch ein äußerst bemerkenswertes Overclockingergebnis sowohl für den Prozessor als auch für den Chipsatz dar. So stößt der E7205 (Granite Bay) beispielsweise bei ca. 195MHz an seine Grenzen, beim i845PE ist je nach Mainboard bei 205 bis 210MHz Schluss. Die einzig zum Erreichen dieses Frontside-Buses nötige Modifikation am Mainboard war ein zusätzlicher Lüfter über der Northbridge, der dem passiven Kühlkörper zumindest etwas Frischluft zukommen ließ.

Wie uns WCPUID verriert, kam bei dem System ein Pentium 4 Prozessor mit einem Multiplikator von 15x zum Einsatz. Dies deutet auf einen Standardtakt von 3 GHz (15x200MHz) hin. Hierbei scheint es sich also um einen ersten Vertreter der neuen FSB800 Prozessoren von Intel zu handeln, die bereits auf dem IDF 2003 in Aktion zu sehen waren. Als Kühllösung kam hier übrigens eine Kryotech-Anlage zum Einsatz, die den Prozessor auf arktische -27°C herabkühlte.

Der Canterwood scheint sich somit trotz eines bereits recht hohen Ausgangstaktes von 200MHz (800MHz QDR) ideal zum Overclocking zu eigenen.

Asus P4C800 mit Canterwood-Chipsatz
Asus P4C800 mit Canterwood-Chipsatz
Asus übertaktet P4 auf 4117 GHz mit 274,5 MHz FSB
Asus übertaktet P4 auf 4117 GHz mit 274,5 MHz FSB
Tiefgekühlt auf -27°C
Tiefgekühlt auf -27°C
P4 mit 4117 GHz
P4 mit 4117 GHz
Frischluft für den Canterwood
Frischluft für den Canterwood