15/15 AMD Athlon XP „Barton“ auf FSB400 : Ratings von 3600+ in greifbarer Nähe?

, 25 Kommentare

Fazit

Im Gesamtergebnis kann sich der 2,3 GHz Barton ganz knapp vor den derzeit schnellsten Pentium 4 schieben. Nüchtern betrachtet muss der 2,1 GHz Barton als Athlon XP 3100+ vermarktet werden, der 2,2 GHz als 3300+ und das Modell mit 2,3 GHz als 3500+ bis 3600+. Der 2,33 GHz Barton geht in Richtung Athlon XP 3250+.

Unserer Meinung nach sind insgesamt demnach folgende Modellnummern gerechtfertigt:

  • Athlon XP 3000+ : 2,16 GHz Barton FSB333 (Ausgangspunkt, wenngleich ungerechtfertigt)
  • Athlon XP 3100+ : 2,10 GHz Barton FSB400
  • Athlon XP 3125+ : 2,25 Ghz Barton FSB333 (Errechnet aus XP3000+ und 3250+)
  • Athlon XP 3250+ : 2,33 GHz Barton FSB333
  • Athlon XP 3300+ : 2,20 GHz Barton FSB400
  • Athlon XP 3500+ : 2,30 GHz Barton FSB400

Die Frage ist nun, was AMD als Modellnummer gerechtfertigt sieht bzw. in eigenen Tests herausgefiltert hat. Der Athlon XP 3000+ trägt seine Bezeichnung im Bezug auf die vorhergehenden Athlon XP Prozessoren unserer Meinung nach nicht zurecht. Wenn AMD die Leistung mit zukünftigen Prozessoren wieder ins rechte Licht rücken möchte, so muss der 2,1 GHz Barton beispielsweise als Athlon XP 3100+ kommen, auch wenn hier ein Rating von 3200+ in einigen Spielen für gerechtfertigt erscheint. Ein Athlon XP 3200+ mit FSB333, wie er derzeit laut Gerüchten mit einem Takt von 2,25 GHz geplant ist, würde das bereits schwankende Gerüst der Modellnummern vollends zum Einstürzen bringen.

Losgelöst davon wäre ein erfolgreicher Wechsel auf einen Frontside-Bus von 400 MHz das was AMD jetzt zur Erhöhung der Modellnummern braucht. Selbst bei einem Prozessortakt von 2,1 GHz kann sich ein FSB400 Prozessor vor die Ergebnisse des 2,16 GHz Athlon XP 3000+ schieben. Nicht ohne Grund wird auch Intel demnächst mit neuen Chipsätzen und Prozessoren für einen Frontside-Bus aufwarten können, der real mit 200 MHz bzw. effektiv mit 800 MHz betrieben wird.

Darüber hinaus stiften die Modellnummern, die AMD mit dem Athlon XP eingeführt hat, ein unheimliches Durcheinander. Denn der Vergleich mit dem Takt, den ein Athlon Thunderbird benötigt, um das Gleiche zu leisten, wie ein entsprechender Athlon XP Prozessor, hinkt. Zumal dann ein Athlon XP 3000+ mit Barton Kern in keinem Benchmark langsamer als ein Athlon XP 2800+ mit Thunderbird-Kern sein sollte. Das Benennungsmuster, das man für den Opteron gewählt hat, scheint da schon reizvoller zu sein.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.