News : Turbowood und Co. - Intels neue Chipsätze

, 12 Kommentare

In Kürze wird Intel mit dem Springdale und Canterwood zwei neue Chipsätze auf den Markt für Desktop-Prozossoren los lassen, doch bereits jetzt spuken Codenamen für deren Nachfolger und andere Abwandlungen durchs Netz. Ganz neu darunter Chipsätze mit den Codenamen Turbowood, Kyrene und Copper River.

Allein schon aufgrund der starken Verwandtschafft des Namens Turbowood zum Canterwood, scheint dieser Chipsatz im Vergleich zum Canterwood weitere Performance-Optimierungen erfahren haben. Bekanntlich handelt es sich beim Canterwood um einen Springdale mit der Performance Acceleration Technologie (PAT). Laut Gerüchten wurde dieser mit dem gleichen Stepping (A2) zur Massenproduktion freigegeben. Die Tatsache, dass man bislang Nichts von diesem Chipsatz gehört hat, der sich eigentlich schon in der Produktion befinden sollte, lässt uns jedoch an dessen Existenz Zweifeln. Oder handelt es sich hierbei um eine Überraschung seitens Intel? Hier kann man nur abwarten, allerdings ist unserer Meinung nach ein Erscheinen dieses Chipsatzes nicht sehr wahrscheinlich.

Beim Copper River könnte es sich um die High-Performance-Variante des Grantsdale (siehe auch) handeln, welcher zusammen mit einem neuen Sockel (Sockel T), einer neuen Southbridge (ICH6) und vielen neuen Technologien wie PCI Express X1, PCI Express X16 (for Graphics) und DDR2-533 Support im nächsten Jahr an den Start gehen soll. Ein solches Speedup wäre logisch.

Und wie passt der Chipsatz mit dem Codenamen Kyrene in die ganze Planung? Eigentlich gar nicht! Bisher war von ihm noch nie die Rede obwohl eigentlich seit der 13. Kalenderwoche 2003 Muster dieses Chipsätzes im Umlauf sein sollten. So gesehen ist er quasi fertig, was man vom Grantsdale (Erste Muster 30. Kalenderwoche 2003) nicht behaupten kannt. Somit müsste der Kyrene vor dem Grantsdale erscheinen, darf dabei allerdings nicht alle Neuerungen dieses Chipsatzes vorweg nehmen. Logisch wäre der Support von DDR2-Speicher, um so der neuen Speichertechnologie etwas Vorlauf zu lassen, um dann mit dem Grantsdale auch den PCI Nachfolger einzuführen. Es ist jedoch nicht gesagt, dass es beim Kyrene um einen Chipsatz für den Desktop handelt, ein Einsatz im Notebook wäre auch denkbar.

Doch hier kann man die Kundennachfrage mit den Montara Chipsatzen (i855 für Centrino Mobile Technologie Plattform) voll decken und mit Alviso ist hier in der 10. Kalenderwoche 2004 der Wechsel zu DDR2, PCI Express und Newcard vorgesehen.