News : Windows Server 2003 setzt neue Maßstäbe

, 46 Kommentare

Nachdem der Releasetermin für den Windows Server 2003 immer näher rückt und sich allem Anschein nach die Version mittlerweile im Endstadium (RTM) befindet, hat die Softwareschmiede schon ein paar "Vorabergebnisse" bekannt gegeben. Am 12. März sollen sechs der sieben Versionen vorgestellt werden.

Offizieller Verkaufsstart ist dann der 29. April. Im Spätsommer soll dann noch der Windows Small Business Server 2003 und der Exchange Server 2003 kommen. Vom Windows Server 2003 soll es eine 32Bit und eine 64Bit Version geben, wobei die 64Bit Version jedoch nur Intels Itanium-Prozessor unterstützen wird.

In einem aktuellen TPC-C Benchmark-Test haben Microsoft Windows Server 2003 Datacenter Edition und Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition erneut ihre hohe Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Mit 433.107 Transaktionen pro Minute erzielten die auf einem NEC Express5800/1320Xc ausgeführten Server-Plattformen von Microsoft Rekordergebnisse in puncto Performance und Skalierbarkeit. Damit rücken Windows Server 2003 und SQL Server 2000 auf den zweiten Platz in der Top-Ten Liste des Transaction Processing Performance Councils (TPC). In dem für Datenbank-Server-Systeme wichtigsten Benchmark-Test TPC-C hat der 32-Wege Server NEC Express5800/1320Xc von NEC Solutions in Verbindung mit 64-Bit-Versionen von Windows Server 2003 Datacenter Edition und SQL Server 2000 Enterprise Edition einen neuen Rekord bei der TPC-C-Gesamtleistung von nicht-geclusterten Systemen aufgestellt. Mit 433.107 Transaktionen pro Minute setzte das mit 32 Intel Itanium-2-Prozessoren bestückte System neue Maßstäbe im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit von 32-Wege-Systemen. Darüber hinaus haben Windows Server 2003 und SQL Server 2000 mit einem Preis von knapp 13 US-Dollar pro Transaktion das drittbeste Preis /Leistungsverhaeltnis aller Systeme in der Gruppe erzielt. Allerdings sind Platz 1 und 2 ebenfalls von Windows-basierten Systemen besetzt.

Die Ergebnisse des aktuellen Benchmark-Tests bilden eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Unternehmen, die geschäftskritische Lösungen auf den Plattformen von Microsoft einsetzen. Der Einsatz von Systemen dieser Größenordnung erfordert eine umfassende Evaluierung und Planung. Mit den Ergebnissen bei 32-Wege-Systemen führt Microsoft die Erfolgsgeschichte fort: Seit der Einführung von Windows 2000 haben Systeme mit Windows Server und SQL Server in zahlreichen Tests Weltrekorde im Hinblick auf Performance erzielt. Dazu gehören beispielsweise TPC-W, TPC-C Clustered, TPVC-H 3TB Clustered, SAP-SD 3-Tier und PeopleSoft 8.4 CRM SSCS.

Neue Maßstäbe im Hinblick auf Performance und Skalierbarkeit: Die Test-Ergebnisse bringen das hohe Potenzial der 64-Bit-Computing-Plattformen von Microsoft für den Einsatz im Rechenzentrum zum Ausdruck. Dieser Bereich war bislang von kostenintensiven und Proprietären UNIX-Systemen bestimmt. Durch den Einsatz der Lösungen von Microsoft koennen Unternehmen nun auch bei Datenbank-Systemen und geschäftkritischen Systemen von den Kostenvorteilen profitieren, die Lösungen auf Basis von Industrie-Standards mit sich bringen.

Mit der Verfügbarkeit von Windows Server 2003 werden verschiedene Industriepartner von Microsoft hochleistungsfähige 64-Bit Systeme mit der Serverplattform von Microsoft anbieten. Neben dem NEC Express5800 Server wird das Angebot 64-Bit Server von HP, IBM und Unisys umfassen.

Pressemitteilung

Update

Microsoft hat sich nun doch entschieden auch AMDs 64Bit Hammer-Prozessoren in Windows Server 2003 zu unterstützen.