News : EPoX stellt 8RDA3+ mit nForce 2 400 Ultra vor

, 12 Kommentare

Bereits mit dem 8RDA+ konnte EPoX ein überzeugendes Produkt mit nForce 2 Chipsatz bieten, welches sich in unseren Tests sogar mit einem Frontside-Bus von 400 MHz absolut stabil betrieben ließ. Heute nun schickt EPoX den Nachfolger ins rennen, welcher mit vielen euen Features aufwarten kann.

Dazu gehören unter anderem Dual-LAN, wie es das Asus A7N8X Deluxe schon seit längerem bietet, ein auf dem Board integrierter S-ATA Controller sowie ein weiterer FireWire Anschluss. Außerdem bietet es nun offiziellen und garantieren Support für einen 400 MHz Frontside-Bus, wie ihn die kommenden Athlon XP Prozessoren mit 3100+ und 3200+ verlangen werden. Das EPoX 8RDA3+ ist voraussichtlich ab Anfang Mai für 149 Euro erhätllich.

EPoX baut nForce2 Plattform weiter aus: neues Mainboard EP-8RDA3+ für AMD SocketA Prozessoren

Mit DualLAN, Serial ATA, mehr FireWire Ports und neuem Audio CODEC erweitert EPoX sein Portefolio an NVIDIA nForce2 Plattformen

Taipei, Taiwan R.O.C. - 16.04.2003 - EPoX darf beim EP-8RDA3+ mit Recht von einer Weiterentwicklung des EP-8RDA+ Mainboards sprechen. Durch die DualLAN Funktion, einen SATA Kontroller, einen neue Audio CODEC und einem weiteren FireWire Port hebt sich das neue Modell EP-8RDA3+ vom seinem Vorgänger ab.

Die neue Plattform aus den nForce2 Komponenten SPP (Single Platform Processor) und MCP (Media Communications Processor) unterstützt alle aktuellen AMD Athlon XP und Duron Prozessoren mit einem FrontSide Bus bis zu 400 Megahertz. Zur Bestückung des Arbeitspeichers stehen drei DIMM Steckplätze zur Verfügung, die bis zum Maximum von drei Gigabyte mit DDR266, DDR333 oder DDR400 Speicherriegeln ausgestattet werden können. Dank der Dual- Channel Speicherarchitektur bietet auch diese nForce2 Plattform eine herausragende Speicherbandbreite. Fünf PCI Steckplätze und ein AGP 8x Slot sorgen für ausreichend Optionen zur Ausrüstung der neuen EPoX Hauptplatine.

Zum Standard in diesem Marktsegment gehören inzwischen sechs USB 2.0 Schnittstellen sowie zwei Anschlüsse für insgesamt vier ATA133 Geräte wie Festplatten oder CDROM- und DVDLaufwerke. Für Sechs-Kanal Audiowiedergabe setzt EPoX den CMI9739A AC“97 CODEC von C-Media ein. Damit auch weiterhin Legacy I/O Schnittstellen wie PS/2 Maus und Tastatur, serielle, parallele und Schnittstellen für ein Diskettenlaufwerk unterstützt werden, kommt ein Winbond W83627HF zum Einsatz. Das neue EPoX Modell liefert jetzt drei FireWire Ports, die über den Baustein FW323 angesteuert werden. Durch den zusätzlichen Serial ATA Kontoller SiI3112A von Silicon Image stehen zwei SATA Kanäle der ersten Generation zur Verfügung, die zusätzlich RAID 0 oder 1 unterstützen. Das Topmodell EP-8RDA3+ wird über zwei 10/100 Megabit Ethernet Netzwerkschnittstellen von Realtek verfügen. Damit eignet sich die neue EPoX Plattform als zentrale Schnittstelle zwischen dem WAN-Zugang zum Internet über X-DSL und weiteren PC Systemen im Haushalt.

Das ATX Mainboard hat die Abmessungen 305 mm x 245 mm und verfügt über die Funktionen KeyBoard Power On (KBPO), Wake On LAN (WOL) und Post-Port LEDs. Das BIOS bietet zusätzlich ACPI Suspend To RAM (STR), EZ Boot und Magic Health. In dem BIOS-Menü „PowerBIOS“ hat EPoX alle Features zum Feintuning der Platine untergebracht: Einstellbare Taktung von FSB/AGP/PCI und FSB/Speicherbus, einstellbarer CPU Multiplikator, anpassbare Taktraten von FSB und AGP-Frequenz und die DIMM-Speicher. Als Tools für den Benutzer stehen darüber hinaus USDM, Magic Flash und Magic Screen zur Verfügung. Das EPoX EP-8RDA3+ ist voraussichtlich ab Anfang Mai lieferbar. Der Endkundenpreis wird 149,- EUR inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer betragen.