10/15 Intel i875P Canterwood im Test : Asus P4C800 Deluxe & Intel D875PBZ verglichen

, 16 Kommentare

Kinderkrankheiten

Dieser Abschnitt bezieht sich auf die Probleme und Ungereimtheiten, die während des Tests des P4C800 Deluxe auftraten. Deshalb geht es in diesem Abschnitt vor allem um Ungereimtheiten im Bios.

Schnell mussten wir feststellen, dass das mitgelieferte Bios wohl den Namen 'Beta' verdient gehabt hätte. So fehlte die AI Overclocking Funktion komplett und bei einigen anderen Einstellungsmöglichkeiten musste man an ihrer Wirkung zweifeln.

So lief das P4C800 Deluxe selbst bei FSB800 und Dual Channel DDR400 mit den schnellsten Speichertimings, erreichte hier jedoch bei weitem nicht die Leistung, die wir beim D875PBZ auf den schnellst möglichen Timings erreichten. Leider lief das D875PBZ bei den schnellsten Timings nicht stabil durch, jedoch erreichten wir beispielsweise in Sandra eine Datentransferrate von 5047MB/s. Das Asus P4C800 kommt hier 'lediglich' auf 4890MB/s. Wir bezweifeln, dass hier wirklich die schnellsten Timings benutzt wurden, oder aber die Timings auf dem Bus wurden bei dieser Einstellung heruntergesetzt.

Zudem ließ sich die 'Performance Acceleration Technology' (PAT), bei Asus 'Memory Acceleration Mode' genannt, auch im DDR333 Betrieb und sogar beim Einsatz einer FSB 533MHz CPU aktivieren. Laut Intel lässt sich diese Technologie jedoch nur beim Einsatz von DDR400 und einer FSB800 CPU nutzen. Entweder hält Asus sich hier absichtlich nicht an die Vorgaben oder es zeigt, dass das Bios noch nicht 100%ig angepasst wurde. Es wäre natürlich wünschenswert, wenn PAT auch in zukünftigen Bios Versionen aktivierbar bleibt! Einen verständlichen Grund es nicht freizuschalten, gibt es unserer Meinung nach nicht.

HardTecs4U.de hat zudem herausgefunden, dass bei der aktuellen Bios Version der PCI-Takt mit fast 37MHz knapp 4MHz über der Spezifikation liegt. Über Absicht oder Fehler können und wollen wir an dieser Stelle nicht urteilen.

Des Weiteren scheint das uns zu Beginn vorliegende Bios vor allem auf den Dual Channel DDR400 Betrieb in Verbindung mit einer FSB800 CPU optimiert gewesen zu sein. Wie man in unseren Benchmarks sehen kann, liegt die Leistung bei einem Pentium4 mit 533MHz FSB und Dual Channel DDR333 unerwartet weit hinter der Leistung des D875PBZ in diesem Modus, obwohl das P4C800 von Asus mit dem neuen Pentium4 3.0C mit 800MHz FSB und Dual Channel DDR400 vor der Intel Platine liegt.

Dass wir mit dieser Vermutung nicht ganz falsch zu liegen scheinen, bestätigte ein neues Bios, das uns nach der Fertigstellung unserer Benchmarks erreichte. In diesem Bios war beispielsweise die AI Overclocking Funktion implementiert und auch die Leistung in Verbindung mit einem Pentium4 mit 533MHz FSB scheint sich ersten Tests zufolge gesteigert zu haben. Aus diesem Grund werden wir dem P4C800 Deluxe auch keine endgültige Wertung verleihen, da uns das Bios noch zu unreif erschien und wir erst abwarten möchten, ob Asus hier noch etwas Optimierungsarbeit leistet, so dass wir die Benchmarks ggf. aktualisieren werden, wenn sich die Leistung verbessert, wie erste Tests mit einem neuen Bios vermuten lassen.

Auf der nächsten Seite: Bios und Overclocking