4/5 Intel ICH5/R im Test : Mit S-ATA-RAID und vielen neuen Features

, 8 Kommentare

Prozessorlast

Die Belastung durch externe Controller liegt deutlich höher als bei integrierten Lösungen, schauen wir uns die Werte genauer an.

CPU Belastung
Angaben in Prozent
  • Single:
    • Promise SATA150 TX4 (PDC20318)
      14,4
    • Promise FastTrak onBoard (PDC20376)
      4,6
    • Intel 82801 EB ICH5
      0,1
  • RAID:
    • Intel 82801 ER ICH5/R
      2,0

Im Single-Betrieb sind beim Intel kaum erkennbare 0,1 Prozent Belastung angefallen, auch dies hängt mit der direkten Anbindung über den Systembus an die Northbridge zusammen.

Selbst im RAID-Betrieb wird der Prozessor nur mit zwei Prozent belastet, weniger als die Hälfte als im Single-Betrieb am Promise FastTrak onBoard.

Arbeitsgeschwindigkeit

Bleiben zum Schluß die praktischen Werte des Winbench, wie kann sich die ICH5 hier schlagen?

Winbench 99 2.0 Business
  • Single:
    • Promise FastTrak onBoard (PDC20376)
      15.033
    • Intel 82801 EB ICH5
      13.700
    • Promise SATA150 TX4 (PDC20318)
      10.600
  • RAID:
    • Intel 82801 ER ICH5/R
      15.300
Winbench 99 2.0 Highend
  • Single:
    • Intel 82801 EB ICH5
      33.600
    • Promise FastTrak onBoard (PDC20376)
      33.133
    • Promise SATA150 TX4 (PDC20318)
      32.900
  • RAID:
    • Intel 82801 ER ICH5/R
      44.700

Hier relativiert sich die bessere Anbindung an das System: im Single-Betrieb nur ein guter zweiter Platz, hinter dem onBoard FastTrak beim Business Bench. Auch der RAID-Verband kann sich nicht absetzen und liegt nur knapp vor dem FastTrak.

Beim Highend sieht es für Intel etwas besser aus: knapp auf dem ersten Platz vor den beiden Promise-Controllern. Allerdings kann sich der RAID-Verband hier weit absetzen, die 44.700KB/s markieren hier erst einmal einen Höchstwert.

Auf der nächsten Seite: Fazit