5/5 Intel ICH5/R im Test : Mit S-ATA-RAID und vielen neuen Features

, 8 Kommentare

Fazit

Insgesamt kann sich die Intel Southbridge 82801 EB/ER ICH5 an die Spitze der bisher getesteten Controller setzen. Vor allem die fast nicht vorhandene Belastung der CPU macht sich sehr positiv bemerkbar. Gerade bei vielen Zugriffen auf die Festplatte bleibt so die Leistung der CPU fast unberührt. Die Lesewerte aus dem Cache zeigen deutlich die Probleme von externen Controllern, die auf den PCI-Bus angewiesen sind.

Toll ist natürlich die Möglichkeit zwei Platten als RAID 0 Verband zu betreiben. Die hier erreichten Werte sprechen wohl für sich, der eben angesprochene Cache-Lesewert mit 133MB/s wird sicher lange Zeit unerreicht bleiben. Auch die Migration vom Single- zum RAID-Betrieb ist noch außerordentlich, so etwas gab es bisher nur im Server-Bereich.

Von unserer Warte aus ist der ICH5 durchaus ein empfehlenswerter Controller, auch wenn er nur auf entsprechenden Mainboards erhältlich ist. Bei den nicht getesteten P-ATA Werten war Intel bisher ebenfalls immer sehr stark, hier dürften sich keine großen Änderungen nach unten ergeben haben.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.