Dell Axim X5 im Test : Hightech in der in der Hosentasche

, 36 Kommentare
Dell Axim X5 im Test: Hightech in der in der Hosentasche

Der Axim X5 ist der erste Pocket-PC aus dem Hause Dell. Das Premieremodell gibt es mit Intels PXA 250 Pocket-CPU auf Taktraten von 300 MHz oder 400 MHz, wobei die normale Variante mit 300 MHz (Axim X5 Basic mit 32 MB SDRAM) 289€ kostet. Für seinen großer Bruder (Axim X5 Advanced mit 64MB SDRAM) muss man hingegen 405€ berappen. Für PDAs sind diese Preise jedoch noch außerordentlich preiswert, was wohl auch den großen Absatz des Geräts erklärt. Wir haben den 400 MHz-Neuling zum Testen erhalten und nebem einer längern Praxisbegutachtung auch durch einige Benchmarks geschickt. Vorab kann man schon verraten, dass Dell die Premiere gelungen ist, denn der Dell Axim X5 überzeugt in vielen Bereichen.

Erster Blick

Der Silberling hat an den Seiten Gummiabdeckungen, wodurch er fest und bequem in der Hand liegt. Mit seinen 200g ist er zwar nicht der Leichteste seiner Klasse, jedoch immer noch angenehm zu halten, ohne dass man ihm alle paar Minute absetzen muss. Bei näherer Betrachtung fallen einem jede Menge Anschlusslöcher und Slots auf. So gibt es einen seitlich eingelassenen Erweiterungsslot für SD/MMC-Karten und einen Einschub für Typ-II-CompactFlash-Karten neben der Kopfhörerbuchse an der Oberseite. Hätte man sich diesen CF-Slot gespart, so wäre der Axim sicherlich kleiner ausgefallen, denn so mißt er stattliche 125 x 17 x 81 mm - was nicht gerade zum Gardemaß der PDA-Klasse gehören. So passt Dells Neuling wohl nicht in jede Jackeninnentasche. Denn mit der mitgelieferten Hülle legt der Axim X5 nochmals an Volumen zu. Diese Sperrigkeit des Axims ist zwar ärgerlich, bietet jedoch im Gegenzug größeren Platz mehr Features als normale PDAs an. So kann der Pocket PC über den CF-Slot auf der Geräteoberseite mit Bluetooth, W-LAN oder einer Mini-Cam bestückt und erweitert werden.

Axim X5
Axim X5
Touch-Screen Stift
Touch-Screen Stift

An der Unterseite sind die entsprechenden Anschlussmöglichkeiten für Strom und Desktop-PC. Dieser wird über ein mitgeliefertes USB-Kabel mit dem X5 verbunden und macht - USB sei Dank - keinerlei Probleme beim Installieren und Benutzen. Dazu jedoch mehr unter Software.

Hat man auf den zentral über dem Display liegenden Power-Knopf gedrückt, erscheint sofort das vorinstallierte Windows in leuchtenden Farben. Auf den ersten Blick lässt es sich von den gängigen Desktop-Windows Versionen kaum unterscheiden. Daher fällt es nicht allzu schwer, die ersten Schritte zu gehen und sich den Pocket-PC genauer anzusehen.

Windows
Windows
Windows Start
Windows Start
Windows Lautstärke
Windows Lautstärke

Bedient wird das Gerät entweder über das 5-achsige Steuerkreuz unter dem Display und mit der Radwippe an der linken Seite oder mit dem beigelegten Kunststoff-Stift "Stylo", mit dem man den Touchscreen bedient. Die Handhabung ist im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, geht aber nacht kurzer Zeit schnell von der Hand.

Technische Daten

Bevor es konkreter an die Einzelkomponenten geht, hier die Technischen Daten des Axim X5 Advanced:

  • Intel XScale-PXA-250-CPU mit 400 MHz
  • 64MB SDRAM
  • 48MB StrataFlash-ROM
  • Transreflektiv-Touchscreen 16 Bit 240x320 Pixel 3,5"
  • Microsoft Pocket PC 2002 Betriebssystem
  • CF-II-Slot
  • SD/MMC-Slot
  • IrDA-Schnittstelle
  • USB-Schnittstelle (zum Synchronisieren mit Desktop PCs)
  • Kopfhörer-Anschluss
  • Lautsprecher und Mikrofon
  • wechselbarer Li-Ion-Akku
  • wechselbare Sicherungsbatterie
  • Gewicht: 205g mit Akku
  • Größe: 126x81x19 mm
  • theoretische Laufzeit: 10,5h (ohne Beleuchtung) / 5h (volle Beleuchtung)
  • Lieferumfang:
    • Schutztasche aus Kunststoff
    • Netzteil
    • USB-Synch-Kabel (optional)
    • Lade- und USB-Dockingstation
    • Software-CD
    • englisches Handbuch
  • Preis: ab 405€
  • Hersteller: Dell
Produktumfang
Produktumfang

Auf der nächsten Seite: Der Bildschirm