6/6 Günstig zum 800 MHz Frontside-Bus : Der i845PE zeigt was in ihm steckt

, 14 Kommentare

Fazit

Ja, der i845PE kann mit einem Pentium 4 Prozessor, der auf einen 800 MHz schnellen Frontside-Bus setzt, genutzt werden. Allerdings scheint hier Support nicht gleich Support zu sein. Je nach Bios ergeben sich teilweise erhebliche Geschwindigkeitsunterschiede.

Spieleleistung
Angaben in Prozent
    • i875P - P4 3,00 GHz
      100,0
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1002
      95,0
    • i850E - P4 3,06 GHz
      93,9
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1005
      91,9

In unseren Spieletests kann der i845PE höchstens 95 Prozent der Leistung eines i875P Systems erreichen, mit dem offiziell für FSB800 freigegebenen Bios sogar nur 91,9 Prozent. In diesem Fall muss man sich sogar einem i850E System geschlagen geben, was sicherlich keine Schande ist, aber beweißt, dass der i845PE nicht unter allen Umständen der richtige Gefährte für den 3,00 GHz Pentium 4 mit FSB800 ist.

Anwendungsleistung
Angaben in Prozent
    • i875P - P4 3,00 GHz
      99,2
    • i850E - P4 3,06 GHz
      94,7
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1002
      91,6
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1005
      86,7

In unseren Anwendungen kann der i845PE gar nichts gegen die voll ausgewachsenen Dual Channel Chipsätze ausrichten. Der i875P ist das Maß aller Dinge, muss sich allerdings im vom Prozessortakt limitiertem Lame dem i850E geschlagen geben. Eine Sekunde langsamer war er - sicherlich keine Schande bei einem 66 MHz niedrigerem Prozessortakt.

Gesamtleistung
Angaben in Prozent
    • i875P - P4 3,00 GHz
      99,7
    • i850E - P4 3,06 GHz
      94,3
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1002
      93,5
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1005
      89,6

Im Gesamtergebnis fällt der i845PE auf dem P4PE mit dem Bios der Version 1002 knapp und mit dem neuen Bios deutlich hinter dem i850E bzw. dem i875P zurück. Da nur mit dem Bios 1005 der stabile Betrieb bei FSB800 garantiert wird, auch wenn wir bei der richtigen Speicherbestückung in DIMM1 und 3 keinerlei Probleme mit dem Bios 1002 hatten, sollte man sich ernsthaft überlegen, ob man auf die 10 Prozent mehr Leistung (errechnet auf Basis der veröffentlichten Ergebnisse) die der i875P mehr liefert, verzichten kann. Schließlich kostet das Asus P4PE Deluxe mit 159 Euro nur halb so viel, wie das 279 Euro teure Asus P4C800 mit i875P Chipsatz.

Eine Leistungssteigerung von 10 Prozent beschert einem übrigens in etwa auch der Wechsel von 2,53 GHz auf 3,06 GHz Pentium 4. Allerdings ist dies auch eine Frage der verwendeten Benchmarks

Es sei abschließend erwähnt, dass der 3,06 GHz Pentium 4 mit dem aktuellen Bios schneller zu Werke schreitet, als mit dem 3,00 GHz Pentium 4 und FSB800. Hier scheinen die langsamen Bustimings des 1005 Bios beim hohen Bustakt des neuen Pentium 4 leider ganze Arbeit geleistet zu haben. Ein Einsatz mit dem offiziellen FSB800 Bios lohnt sich daher nur beschränkt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.