News : Neue DVD-Brenner von Pioneer und Sony

, 19 Kommentare

Der Hersteller Pioneer, welcher bisher ausschließlich auf DVD-R gesetzt hat, stellt mit dem DVR-A06-J seinen ersten Multiformat-Brenner vor. Er beherrscht, wie sein Konkurrent von Sony, 4fach DVD+R, 4fach DVD-R und 2fach DVD-RW. Der Sony brennt DVD+RW ebenfalls mit 4fach Speed, hier schafft der Pioneer nur die üblichen 2,4fach.

Der Sony, als interne (DRU-510A) oder externe Version mit Firewireanschluss oder per USB 2.0 (DRX-510UL) erhältlich, beschreibt CD-Rohlinge mit 24fachem, CD-RWs überschreibt er mit maximal 16fachem Tempo. Mit 16fachem Tempo werden DVDs gelesen, bei CDs kommt der Brenner auf 32fachen Speed . Beide Modelle verfügen über 8 MByte eingebauten Puffer-Speicher und "Power-Burn"-Technik, die sich während des Schreibens nicht von Problemen stören lassen. Die interne Version wird ab Ende Mai für knapp 380 Euro erhältlich sein, der externe DRX-510UL ab Juni zu einem saftigen Preis von 450 Euro.

Der Pioneer ist beim CDs beschreiben nicht ganz so flott wie die Sony-Konkurrenz. Der DVR-A06-J beschreibt CDs mit 16fachem Speed, überschreibt mit 10fachem Tempo und liest das ganze dann wieder mit 32fach Speed. Daten von DVDs werden mit 12fach Speed heruntergeladen. Der Brenner kommt von Haus aus mit 2MB Speicher daher und soll ab Anfang Juni für rund 330 Euro an den Kunden gebracht werden.

Der Trend zum DVD+ Standard ist doch klar erkenntlich. Zwar verlässt noch keiner das DVD- Schiff, aber wenn sich erstmals auch Pioneer in diese Richtung bewegt, liegt der Schluss nahe, welchem Standard die Zukunft gehören wird: DVD+. Aber da die meisten Firmen beide Formate in ihren Brennern anbieten, bleibt es dem Kunden überlassen, auf welchen Standard er setzt.