6/11 Volle Dröhnung Part II : Sechs Soundsysteme im Vergleich

, 56 Kommentare

Installation und Aufstellung

Da die meisten Lautsprecher immer in der Nähe des Monitors stehen, ist darauf zu achten, dass die Lautsprecher gut abgeschirmt sind. Die Magneten der Lautsprecher könnten die Elektronenstrahlen der Bildschirmröhre ablenken und damit Farbfehler und Verzerrungen verursachen. Solche Schäden sind leider irreparabel. In unserem konkreten Fall leistet sich keiner der Teilnehmer Schwächen, so dass es bezüglich der Entfernung zum Monitor keine Einschränkungen gibt.

Der Standort des Subwoofers erweist sich bei den meisten Kandidaten als unproblematisch. Oftmals ist der geneigte User an den Räumlichkeiten gebunden und hat keine grosse Auswahl bezüglich der Aufstellung. Wer mit der gewünschten Position des Subwoofers unzufrieden ist, was durch gute Ortbarkeit sehr auffällig ist, der sollte ein wenig experimentieren und verschiedene Positionen ausprobieren. Sollte kein gewünschter Erfolg eintreten, so ist die Mitte der Frontlautsprecher als Aufstellungsort zu bevorzugen. Schwierig wird es bei der Aufstellung der Satelliten bei einem Surroundsystem. Optimal wäre hier die Positionierung der Speaker mit jeweils gleichen Abstand zum User, was aber in den meisten Fällen kaum möglich ist. Wer die Möglichkeit hat, seinen Arbeitsplatz rückwärtig zu einer Wand zu positionieren, der sollte seinen Schreibtisch ca. 1,0-1,3m von der Wand entfernt aufstellen, um genügend Bewegungsfreiheit, aber auch ein optimales Sounderlebnis zu erzielen. Bei der Nutzung von Surroundsystemen an einem Standalone-DVD-Player im Wohnzimmer hilft beispielsweise ein Konfigurator der Firma Teufel weiter.

Creative Media Source Subwoofer
Creative Media Source Subwoofer

Wer eines der getesteten Systeme mit einer Creative Audigy 2 betreibt, sollte darauf achten, dass der Subwoofer (Bassumleitung) im Menue Lautsprechereinstellungen auch aktiviert wird, da selbiger Standardmässig deaktiviert ist. Die Bass-Management-Funktion steht bei der Audigy 2 nur für 5.1- und 6.1-Lautsprecherkonfigurationen zur Verfügung. Bei 4.1-Lautsprechersystemen können Töne von Subwoofern oder Low Frequency Effects-Kanal-Lautsprechern nur von Ihrem Lautsprechersystem erzeugt werden.

Die Lautstärke oder die Crossover-Frequenz des Subwoofers lässt sich mittels des oben abgebildeten Schiebereglers einfach anpassen. Auf diese Weise kann man festlegen, welche Frequenzen an den Subwoofer geleitet werden. Empfehlenswert ist eine Einstellung um die 120 Hz. Diese Einstellungen sind jedoch nur für 4/4.1-, 5.1- oder 6.1-Lautsprechersysteme anwendbar.

Creative Inspire 2.1 Digital 2800

Die Installation der mitgelieferten Kabel und der Fernbedienung ist durch gute Kennzeichnung am Subwoofer problemlos. Der Anschluss ist sowohl analog wie auch digital über das mitgelieferte Cinchkabel möglich. Die 2 Satelliten sollten möglichst mit dem User ein gleichschenkliges Dreieck bilden. In der Regel sitzt der User ca. 50 cm von seinem Monitor entfernt, daraus resultierend sollten die Satelliten am hinteren Ende des Monitors eine Linie bilden, was wiederum bedeutet, das die Satelliten in einem Abstand von ca. 80cm bei einem Röhrenmonitor, und ca. 60cm bei einem TFT-Monitor in der Tiefe vom User entfernt stehen. Der seitliche Abstand wäre demzufolge aus der Mitte heraus ebenfalls 60-80cm. Das Kabel der Fernbedienung ist ca. 2m lang und schränkt den Benutzer bei der Position des Subwoofers etwas ein. Selbiger ist bei der Positionierung unkritisch.

Creative Inspire 6.1 6700

Um die 6 Satelliten des Systems anzusteuern, bedarf es einer 6.1-Soundkarte. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können das beispielsweise die Creative Audigy2, die Terratec Aureon 7.1 Space oder die Hercules Game Theater XP 7.1.

Die Installation der mitgelieferten Kabel und der Fernbedienung ist durch gute Kennzeichnung am Subwoofer problemlos. Wie beim 2800 Digital ist die Aufstellung der vorderen Satelliten vorzunehmen - also vorne links und vorne rechts ein gleichschenkliges Dreieck zum User. Der Centerspeaker vorne sollte möglichst auf dem Monitor stehen, was aber bei einem TFT unmöglich ist. Hier muss der Centerspeaker vor dem Monitor stehen, was in den meisten Fällen durch die Aufbauhöhe des TFT nicht weiter stört, jedoch bei eventuellen Einstellungen des TFT hinderlich ist. Die hinteren Lautsprecher sollten ebenfalls ein gleichschenkliges Dreieck zum User bilden, was, plastisch veranschaulicht, wie eine Fünf beim Würfel aussieht. Der User bildet dabei den mittleren Punkt. Der hintere Centerspeaker steht genau in der Mitte zwischen den beiden Surroundspeakern. Das Kabel der Fernbedienung ist ca. 2m lang und schränkt den Benutzer bei der Position des Subwoofers erheblich ein, welcher, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sehr aufstellungskritisch ist. Wie oben bereits erwähnt, sollte man hier ein wenig experimentieren und verschiedene Positionen ausprobieren, um ein guten Klang zu erzielen.

Creative MegaWorks THX 5.1 550

Um die Leistungsfähigkeit des Megaworks 550 THX voll auszuschöpfen, sollte schon was adäquates im PCI-Slot des Rechners stecken. Eine schlichte Onboardsound-Variante oder gar eine billige 4.1-Karte wäre hier wie Perlen vor die Säue werfen. Die Installation der mitgelieferten Kabel und der Fernbedienung ist durch gute Kennzeichnung am Subwoofer problemlos. Sämtliche Lautsprecherkabel sind sorgfältig markiert, um eine Verwechselung der Polarität auszuschliessen. Creative hat die Lautsprecherkabel einerseits mit Klinkenstecker versehen, andererseits sind die Kabelenden abisoliert und zum Einstecken in die massiven Klemmbuchsen der Satelliten vorgesehen. Bei eventuellen Kürzungen der Kabellänge ist darauf zu achten, dass die Kabel der jeweiligen Boxenpaare gleich lang bleiben, um die Signallänge nicht zu beeinträchtigen. Die Aufstellung der Satelliten sollte wie beim Inspire 6700 erfolgen. Eine leichte, ca. 15° Drehung der Satelliten zum User verschafft mehr Lebendigkeit des Systems. Die sehr komfortable Kabelfernbedienung mit ihren vielen Funktionen wie Master-, Rear-, Center-, und Subwoofer Lautstärkeregelung sowie Mute-Standby Funktion und Treble Regelung wird in Griffnähe plaziert. An den Dioden der Fernbedienung lässt sich die jeweilige Einstellung der Lautstärke oder des Betriebszustands gut erkennen. Der Subwoofer, zu dessen Eigenschaften wir später noch einmal kommen werden, sollte bei diesem System möglichst vorne in der Mitte plaziert werden.

Auf der nächsten Seite: Teufel Concept E