2/7 VIAs KT400A im Test : Ein Dämpfer für den Mythos „A“

, 27 Kommentare

Das 8K9A9I

Nachdem wir mit dem 8K9A2+ Anfang des Jahres ein wahres Ausstattungswunder im Test hatten, beschränkt sich das 8K9A9I auf das Wesentliche. Schon die Abmaße von nur 305x210mm lassen erahnen, dass nicht gerade viele OnBoard-Komponenten ihren Weg auf die Platine gefunden haben. Werfen wir einen kurzen Blick auf die Features.

Verpackung
Verpackung
Mainboard
Mainboard
Mainboard
Mainboard

Durch das extrem kompakte Board-Layout wurde die AMD-KeepOut-Area leider nicht eingehalten. Der massive Kühlkörper der Northbridge ragt, so leise er seine Arbeit auch verrichten mag, ein gutes Stück in die kritische Zone herein. Schon der Einsatz eines kompakten AMD-Boxed-Kühlers macht deutlich, dass extrem ausladende Kühler hier schnell zum Problem werden können. Positiv fällt der passive Kühler allerdings durch die Möglichkeit auf, mittels einfacher Schrauben einen aktiven Lüfter auf ihm zu befestigen. Nichtsdestotrotz, auch die Kondensatorreihe an der Stirn des Sockels könnte bei extravaganten Kühlerdesigns zum Problem werden. Weiterhin negativ: Die Mounting-Holes sucht man auf dem 8K9A9I vergebens. Dafür sticht einem der ausladende Temperatursensor des 8K9A9I sofort ins Auge. Dessen Daten können über ein gut ausgestattetes Monitoring-Utility ausgelesen werden.

Kühler
Kühler
Kühler
Kühler
Sensor
Sensor

Neben dem AGP 8X-Slot hat EPoX dieses Mal auf einen sechsten PCI-Slot verzichtet. Zwar können dank APIC unter Windows 2000 und XP mehr als genug IRQs an die Geräte verteilt werden, die Notwendigkeit eines 6. Slots darf dennoch in Frage gestellt werden. Ebenfalls nicht vorhanden auf dem 8K9A9I ist ein Serial-ATA Controller, dessen Lötstellen für die "+"-Variante der Platine (hier werden auch SATA-Daten und -Stromkabel mitgeliefert) jedoch klar erkennbar sind. Die Anschlüsse für das Gehäuse und der CMOS-Clear sind - für EPoX typisch - leicht zu erreichen und ausreichend gut beschriftet. Eine Konsultation des Handbuchs ist hier nicht zwingend notwendig.

AGP
AGP
SATA
SATA
Anschlüsse
Anschlüsse

Der Southbridge VT8235 stellt EPoX den VIA 6103 (100MBit LAN) und den altbekannten ALC650 von Realtek für die Soundausgabe zur Seite. Das Management von Floppy, Parallel- und Gameport übernimmt der Winbond W83697HF. Der Bios-Chip ist gesockelt und kann so im Notfall auch separat gewechselt werden. Ein Feature, das sich erfreulicherweise immer weiter durchzusetzen scheint.

VIA Lan
VIA Lan
Sound
Sound
Winbond
Winbond
BIOS
BIOS

OnBoard bietet das Mainboard die üblichen PS/2-, Serial- und Parallel-Ports, vier USB2.0-Anschlüsse sowie Buchsen für Sound und einen Lan-Anschluss.

ATX Blende
ATX Blende

Das war es dann auch schon mit den Besonderheiten des 8K9A9I. Kein FireWire, kein ATA-Raid und keine Blende für zusätzliche USB 2.0 Ports. Diese und ein S/PDIF-Modul sind nur optional im Handel zu beziehen. Serial-ATA bietet die '+'-Version der Platine.

Auf der nächsten Seite: Testsystem