News : Athlon 64 mit Dual-Channel-Controller im nächsten Jahr

, 30 Kommentare

Bei AMD scheint die heiße Phase vor der Veröffentlichung zu beginnen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass mittlerweile fast Tag für Tag neue Gerüchte an die Öffentlichkeit gelangen und dort kontrovers diskutiert werden. Das neueste dreht sich rund um den Support von Dual-Channel-Memory.

Wie wir bereits gestern berichteten, wird der offizielle Verkaufsstart des Athlon 64 wohl schon im August sein. AMD plant also schon in zwei Monaten kleinere Stückzahlen auf den Markt werfen zu können, die dann spätestens im September ausgebaut werden. Beginnen wird man offiziell mit einer 1,8GHz- (3100+) und einer 2,0GHz-Variante (3400+). Zwar besitzen beide einen 1MB großen Level 2-Cache, jedoch werden sie auch noch im 0,13µm-Verfahren hergestellt und verfügen nur über eine Single-Channel-Anbindung des Arbeitsspeichers. Gerade an diesem Punkt wurde Kritik laut, da AMD so von vorne herein den Prozessor in seiner Leistung schmälern könnte.

Angesichts einer neuen Roadmap aus dem Hause AMD könnte sich dies aber bald ändern. Schon Mitte 2004 will man mit dem 2,4GHz-Modell (4000+) die neue 90nm-Bauweise einführen und ab dann auch beim Athlon 64 offiziell die Dual-Channel-Anbindung unterstützen. Jedoch wird dies einen Nachteil haben: Die Prozessoren werden also einen neuen Sockel benötigen, respektive den des Opterons (Sockel 940).

Jedoch hat AMD auch hierfür eine Lösung in Form des Value-Athlon 64. Diese CPU wird mit 256kB Level 2-Cache und dem Paris-Core ausgeliefert werden. Anfänglich wird auch er noch in 0,13µm breiten Leiterbahnen produziert werden, wird aber bald durch den Victoria-Core ersetzt, der ebenfalls schon in 90nm gebaut wird. Ein weiteres Manko dieser Prozessoren: Ihnen fehlt die Dual-Channel-Anbindung des Speichers. Dies könnte jedoch einen positiven Nebeneffekt haben. So werden die Value-Athlon 64 wohl weiterhin kompatibel mit Sockel 754-Mainboards bleiben.

AMD-Anhänger werden wohl auf die Probe gestellt werden: Entweder man bleibt bei den Athlon 64-Modellen mit bis zu 2,2GHz und rüstet danach mit den Value-Prozessoren auf, oder aber man beißt in den sauren Apfel und kauft sich zur Einführung der 90nm-Athlons ein neues Board um vom Dual-Channel-Feature profitieren zu können. Ähnlich wird es bei der Einführung der DDRII-Technologie werden, denn auch hier wird man wohl ein neues Board bzw. einen neuen Sockel brauchen.